merken

Riesa

Die Neuen im Riesaer Elblandklinikum

21 Lehrlinge haben jetzt ihre Ausbildung begonnen – und zehn Jugendliche sind in ihr Soziales Jahr gestartet.

Lernen in Riesa den Krankenhaus-Alltag kennen: Lehrlinge des ersten Lehrjahres mit ihren Praxisanleitern Martina Pinkert und Hannes Berthold.
Lernen in Riesa den Krankenhaus-Alltag kennen: Lehrlinge des ersten Lehrjahres mit ihren Praxisanleitern Martina Pinkert und Hannes Berthold. © Foto: Elblandkliniken

Ein Zeichen gegen den Pflegenotstand: Nachdem alle Riesaer Schüler des Abschlussjahrgangs ihre Prüfungen bestanden haben und sechs der acht Absolventen in den Arbeitsalltag des Hauses als Gesundheits- und Krankenpfleger gestartet sind, haben jetzt 21 neue Auszubildende in vier Berufsgruppen sowie zehn Jugendliche als FSJler neu begonnen.

Zwei Kennenlerntage verbringen die „Neuen“ bereits im Krankenhaus und werden von Azubis aus dem dritten Lehrjahr auf den Stationen vorgestellt. Auch beim Blutdruckmessen und Pflegen der Patienten schauen die Erstklässler den routinierten Schwesternschülern über die Schulter.

Anzeige
Zeit, dem Weihnachtsstress zu entfliehen!   

Über Thüringen liegt der Adventszauber und lädt ein, die Vorweihnachtszeit ohne Hektik im Herzen Deutschlands zu genießen.

Neben 17 Gesundheits- und Krankenpflegern werden in den nächsten drei Jahren zwei Kinder-Gesundheits- und Krankenpfleger, eine Hebamme sowie ein Operationstechnischer Assistent von den Praxisanleitern begleitet. Diese stehen für organisatorische Fragen im Betrieb zur Verfügung und leiten die Azubis an.

Die Pflegeschüler der drei Klinikstandorte in Riesa, Radebeul und Meißen haben seit Jahren die Möglichkeit, die klinikeigene Medizinische Berufsfachschule in Meißen zu besuchen. (SZ)