merken

Kamenz

Die Partymacher für den letzten Abend des Jahres

Veranstalter mussten sich gut organisieren, damit bei der Silvesterfeier alles klappt. Im Schützenhaus Pulsnitz gab es eine besondere Herausforderung.

Grit Elitzsch und re. Susann Dubsky begrüßen die Gäste im Kamenzer Hotel Stadt Dresden mit Sekt.
Grit Elitzsch und re. Susann Dubsky begrüßen die Gäste im Kamenzer Hotel Stadt Dresden mit Sekt. © Bernd Goldammer

Pulsnitz. Die Silvesterveranstaltung ist für Familie Busch vom Pulsnitzer Schützenhaus in jedem Jahr ein Höhepunkt. Sie ist für die Wirtsleute aber auch eine Herausforderung. Diesmal ganz besonders. Denn die Küche wurde im vergangenen Jahr modernisiert. Viel Geld wurde für deren Umbau in die Hand genommen. Neueste Küchentechnik wurde angeschafft. Nun kommt sie am Silvesterabend zum Einsatz. Jeder Handgriff muss sitzen. Denn in dieser Nacht will das gesamte Schützenhaus-Team nur eines: die Gäste verwöhnen.

Viele von ihnen begehen schon seit vielen Jahren alle Feste und Feiern im Schützenhaus. Egal, ob in kleiner Runde oder im Festsaal. „Die Silvesternacht in unserem Hause soll ihnen lange in guter Erinnerung bleiben. Heute kommt es für uns auf das genaue Timing in Küche und Service an“, sagt Serviermeister Gerd Busch. Wer genauer hinschaut, spürt, dass er nach vielen Berufsjahren immer noch das liebt, was er gerade macht. Diesem Anspruch fühlen sich auch die Köche und Kellner des Schützenhauses verpflichtet. Schon Stunden zuvor haben sie den Saal festlich eingedeckt. Jetzt ist der Aufbau des Buffets dran. Es wird aus vielen erlesenen Speisen zusammengestellt. Auf der Bühne hat unterdessen die Regent Combo ihre Boxen und Instrumente aufgebaut. Für den Soundcheck nehmen sich die Musiker viel Zeit, denn wenn die ersten Takte erklingen, soll alles perfekt sein. Schon deshalb muss die Ton-Mixtur aufs Feinste abgestimmt sein. Jede Stimme, jedes Instrument muss zur Geltung kommen.

Anzeige
KarriereStart 2020: Zukunft selbst gestalten

Den eigenen Weg finden - Orientierung bietet die KarriereStart. Vom 24. bis 26. Januar präsentieren sich über 570 Aussteller in der Messe Dresden, so viele wie nie zuvor.

Gegen 18 Uhr öffnen sich die Türen des Festsaales. Die ersten Blicke der Gäste gehen in den Saal. Die Band spielt nun dezente Musik. Eigentlich möchte man an diesem Ort verweilen. Doch im Kamenzer Land ist in dieser Nacht überall etwas los. Gastwirte haben sich gut auf den Jahresausklang vorbereitet. Im Jiedlitzer Familiengasthof der Familie Hrebik sind ebenfalls leckere Gaumenfreuden vorbereitet. Auch der Saal des Kamenzer „Stadt Dresden“ ist am Dienstagabend sehr gut gefüllt. „Für mich ist dieser Abend immer ein besonders großer Höhepunkt im kulturellen Jahreslauf “, betont Gastronomie-Unternehmer Jens Überfuhr. Er hat es eilig. Denn in der Kamenzer Pizzeria hat er zu diesem Zeitpunkt eine weitere Veranstaltung laufen. Zeit ist in der Silvesternacht für die Partymacher wohl überall ein kostbares Gut. Überblick und Kondition sind gefragt.

Am Mittwochmorgen, wenn die Party vorbei ist, sind auch Gerd und Dirk Busch ziemlich geschafft. Das schönste Geschenk, das ihnen ihre Gäste machen konnten, ist das zufriedene Lächeln nach einem tollen Fest. Herz, was willst du mehr, wenn ein neues Jahrzehnt beginnt...

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.