merken

Schmalspurbahn lüftet Geheimnisse

Am Freitag stellen sich Verkehrs- Unternehmen vor. Mitorganisator Alfred Simm sagt, warum sich ein Besuch bei der Eisenbahn lohnt.

© Matthias Weber

Mario Sefrin

Begeistere deinen Verstand!

Wissensdurst? Wir stillen ihn - im deutschen Hygienemuseum.

Zittau. Die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft (Soeg) nutzt den diesjährigen „Komm rum“-Tag des hiesigen Verkehrszweckverbandes Zvon am 1. April, um zu einem Tag der offenen Tür einzuladen. Alfred Simm vom Marketingbereich der Soeg erzählte im SZ-Gespräch, was die Besucher dort alles erwartet.

Herr Simm, die Soeg öffnet erstmals ihre Betriebstüren. Wie kam es dazu?

Die Zittauer Schmalspurbahn beteiligt sich seit einigen Jahren am „Komm rum“-Tag des Zvon. Im vorigen Jahr ist uns aufgefallen, dass viele Leute ein großes Interesse an unserem Unternehmen und den Fahrzeugen haben. Darum haben wir uns überlegt, in diesem Jahr einen Tag der offenen Tür bei der Soeg zu veranstalten. Bis zur Idee, diesen Tag mit dem „Komm rum“-Tag zu verbinden, war es dann nicht mehr weit.

Was können die Besucher beim Tag der offenen Tür der Soeg erleben?

An diesem Tag sind erstmals verschiedene Arbeitsorte der Schmalspurbahn öffentlich zugänglich. Von 13 bis 17 Uhr ist es möglich, den Soeg-Mitarbeitern über die Schulter zu schauen. Unter anderem können die Lokwerkstatt, die Wagenwerkstatt und das Kundenbüro am Hauptbahnhof sowie der Bahnhof Zittau-Vorstadt mit den Büros der Geschäftsführung und dem Lager von SBB-Medien besichtigt werden. Wir bieten den Gästen auch Führungen durch die entsprechenden Räumlichkeiten an.

Abends findet dann in der Zeit von 17 bis 22 Uhr ein musikalisches Programm in der Wagenhalle am Zittauer Hauptbahnhof statt. Für Kinder steht dort übrigens auch ein kleines Karussell, das kostenlos genutzt werden kann. Die Eltern können sich also in aller Ruhe die Fahrzeuge der Schmalspurbahn ansehen.

Sind auch am Bahnhof Zittau-Süd Aktionen geplant?

Ja. Dort ist am 1. April, 10 Uhr, das Lehr- und Ausbildungsstellwerk bei der Schmalspurbahn im Bahnhof geöffnet. Hier stellt sich der Fachbereich Leit- und Sicherungstechnik der Hochschule Zittau/Görlitz vor.

Erwarten Sie zum Tag der offenen Tür viele Besucher?

Ja, das war in den vergangenen Jahren auch so. Außerdem haben wir an diesem Tag auch Journalisten aus Polen, Tschechien und Deutschland eingeladen. Wir gehen dabei von einer Teilnehmerzahl von 25 bis 35 aus. Die Journalisten werden um 10 Uhr am Hauptbahnhof Zittau begrüßt und danach durch die Lok- und Wagenhalle der Soeg geführt. Später fahren sie zum Bahnhof Zittau-Vorstadt und ins Gebirge.

Zum „Komm rum“-Tag am 1. April kann jeder einen Tag zum Schnupperpreis die Verkehrsunternehmen in der Region testen. Die Tickets zum Preis von 3,50 Euro (plus Historik-Beitrag bei der Soeg) können für beliebig viele Fahrten mit Bus, Zug und Tram eingesetzt werden und sind bis 4 Uhr des Folgetages im von-Verbundgebiet gültig.

www.zvon.de