merken

Hoyerswerda

Die Schwarze Elster führt kein Wasser mehr 

Die anhaltende Trockenheit hinterlässt Spuren. Zuletzt gab es Mitte Mai nennenswerten Regen.

Von der Brücke am Ortseingang von Tätzschwitz aus blickt man auf das ausgetrocknete Flussbett der Schwarzen Elster. Schon seit knapp zwei Wochen fließt hier kein Wasser mehr.
Von der Brücke am Ortseingang von Tätzschwitz aus blickt man auf das ausgetrocknete Flussbett der Schwarzen Elster. Schon seit knapp zwei Wochen fließt hier kein Wasser mehr. © Foto: Ralf Grunert

Elsterheide. Zwar beträgt der Wasserstand in der Schwarzen Elster am Pegel Neuwiese aktuell immer noch etwas über 30 Zentimeter. In Tätzschwitz kommt dieses Wasser aber schon gar nicht mehr an. Seit nunmehr knapp zwei Wochen liegt das Flussbett abschnittsweise trocken, so wie auch im Brandenburgischen auf vier Kilometern zwischen Kleinkoschen und Senftenberg. Anhaltende Hitze und fehlende Verschattung entlang des Flusses gepaart mit fehlenden Niederschlägen sind die Ursache.

Gerade mal 14,6 Liter Regen pro Quadratmeter hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit seiner Messstation in Hoyerswerda im Juni registriert. Das waren 21,6 Prozent der Menge, die im Durchschnitt im Monat Juni fällt, so die gestrige Auskunft aus der Zentrale in Offenbach. Am 6. Juni mit 4,4 Liter und am 20. Juni mit 4,3 Liter fiel der meiste Regen im Juni, zwischen dem 21. und 30. Juni dagegen kein einziger Tropfen. Und diese Trockenphase hält weiter an. Zuletzt geregnet hat es am vergangenen Wochenende. Die gefallenen 1,2 Liter waren aber nicht mehr als der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein.

Anzeige
Eine Frage der Ehre

Ist Russland immer an allem schuld? Die IHK Dresden möchte am 05.11.2019 gemeinsam mit Russland-Interessierten diskutieren und Erfahrungen austauschen.

Mit etwas über 10 Liter pro Quadratmeter fiel der letzte nennenswertere Niederschlag im Raum Hoyerswerda am 11. und 15. Mai. Wie überhaupt der Monat Mai mit einer Niederschlagsmenge von 57,6 Litern im langjährigen Durchschnitt lag. Damit auch der Monat Juli seinen Durchschnitt von 52,4 Liter erreicht, muss der Himmel gehörig seine Schleusen öffnen. Lediglich 1,2 Prozent der Menge ist bisher gefallen.

Schon das zweite Jahr in Folge führt die Elster im Bereich Tätzschwitz kein Wasser. Davor war das zuletzt Anfang August 2006 der Fall. Wann die Durststrecke endet? Der Deutsche Wetterdienst in Leipzig sagte gestern für Sachsen für Donnerstag und Freitag „gebietsweise schauerartigen Regen“ vorher. Ob auch der Raum Hoyerswerda etwas abbekommt, ist aber nicht sicher. (rgr)