merken

Die Show der Laienmodels

Frauen und Männer mit Berufen fernab des Laufstegs präsentieren bei Adler Orange in Bischofswerda die neue Mode.

© Steffen Unger

Von Gabriele Naß

Viele ziehen sich gern trendig an. Aber wer würde sich so schon vor Hunderten von Leuten präsentieren? Bei Adler Orange sind es an diesem Freitagabend immerhin 13 Frauen und sechs Männer aus Bischofswerda und Umgebung und aus Berufen fernab des Laufsteges, die den Gang über die Fashion-Show-Bühne wagen. Mit ihnen steht und fällt auch diesmal die traditionelle Modenschau des Bekleidungshauses.

Elbgalerie Riesa
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

Dem Zufall überlassen wird aber nichts. Mit Dorothy Roffat trainiert die Laienmodels ein Profi. Die in Kamerun geborene attraktive Französin ist Stylistin und herumgekommen in der Welt der Mode. Inzwischen ist sie in der Nähe von Bischofswerda zu Hause und bietet dem Modehaus regelmäßig ihre Hilfe an. Dorothy Raffat schminkt die Models. Von ihr kommt auch die Choreografie, nach der gelaufen wird. Trainiert wurde mit allen zweimal.

Der Anspruch der Modenschau-Macher ist hoch. „Wir wollen die Show anlehnen an die großen Laufstege von Paris“, sagt Adler-Orange-Geschäftsleiterin Corina Weßollek. Dabei helfen auch das Friseur-Team von Jana Rabe aus Bischofswerda und die Tanzschule von Janine Mühlmann aus Bautzen. Einen besonderen Veranstaltungsort gibt es auch. Extra dafür wird das sonst nützliche, aber unscheinbare Parkdeck am Modehaus hergerichtet. Unterm Dach werden Tribünen aufgebaut und Teppiche ausgerollt. Für den einen Abend ist die Fläche so kaum wieder zu erkennen.

Rund 400 Gäste erwartet das Bekleidungshaus. Für Kunden und solche, die es werden wollen, ist die Show schließlich gemacht. „Wir zeigen die Trends für den Herbst und den Winter. Man wird sehen können, dass sie gut tragbar sind“, sagt Corina Weßollek. Zu den angesagten Materialien gehört Strick in neuen Formen und Strukturen. Trendfarben sind Blau, Rot und das herbstliche Senfgelb. Alles, was gezeigt wird, kann nach der Modenschau gekauft werden. Dafür öffnet Adler Orange am Freitagabend bis 22 Uhr. Viele der 18 Mitarbeiter sind dann noch da. Alles, was gezeigt wurde, ist aufgebaut. Mit Hilfe eines Kataloges lässt sich das Gesehene aber auch bei einem späteren Einkauf wiederfinden.

Die Modenschau beginnt am 29. September 19.30 Uhr. Davor gibt es ab 19 Uhr einen Sektempfang. Man kann sich anmelden, muss es aber nicht. Der Eintritt ist frei.

Anmelden: Telefon 03594 7142990