Merken

Die Ski-Saison im Blick

Im Bautzener Sporthaus Timm gibt es jetzt ein neues Gerät, das die Skier fit für die Piste macht. Vereine haben es bereits getestet.

Teilen
Folgen
© Carmen Schumann

Von Carmen Schumann

Bautzen. Das Gerät ist ein Wunderwerk der Technik. Per Knopfdruck kann Torsten Köhler auf dem Display 250 verschiedene Strukturen einstellen, die entsprechend der Temperatur- und Schneeverhältnisse auf die Sohlen der Skier aufgebracht werden können. Eingegeben werden kann außerdem, ob die Skier für den Abfahrtslauf oder den Langlauf benötigt werden. Dann werden die Sportgeräte in den neuen Automaten eingelegt. Völlig selbsttätig schleift das Gerät die Skier. Dabei können zwei Paar gleichzeitig eingelegt werden.

Torsten Köhler ist der Service-Chef im Sporthaus Timm. Er bedient den neuen Automaten, den die Inhaber Margita und Jerzy Timm kürzlich angeschafft haben. „Im Januar haben wir das Gerät auf der Messe ISPO in München gesehen und waren sofort begeistert“, sagt Margita Timm. Ende September wurde der Schleif-Automat angeliefert und hat bereits seine erste Bewährungsprobe bestanden. „Etliche Skivereine wollten über die Herbstferien ins Trainingslager fahren und ließen sich die Skier dafür bei uns präparieren“, sagt Jerzy Timm. Die Skiläufer seien begeistert gewesen. An die hundert Paar hat die Maschine seitdem bereits fit für die Piste gemacht.

An die 100 000 Euro haben die Inhaber des Sporthauses Timm für den Automaten investiert. An dem Raum, in dem die Maschine steht, musste zudem der Eingang verbreitert werden. Aber die Investition werde sich auszahlen, da sind sich Margita und Jerzy Timm sicher. Denn die neue Maschine arbeitet wesentlich schneller als ihr 15 Jahre alter Vorgänger. So können statt fünf Paar Skier nun 15 bis 20 Paar in der Stunde bearbeitet werden. Für den Mitarbeiter, der die Maschine bedient, wird die Arbeit körperlich leichter, denn er muss keinen Druck mehr ausüben. Außerdem sei der Abrieb geringer, wodurch die Skier länger halten. Hinzu kommt, dass der Automat dreimal weniger Strom verbraucht, als die alte Maschine. Außer Torsten Köhler ist noch ein weiterer Mitarbeiter des Sporthauses Timm in der Lage, den neuen Automaten zu bedienen. Alle, die sich für die Neuanschaffung interessieren, können am Sonnabend während der Romantica den Mitarbeitern bei der Arbeit daran zusehen.

Ausflüge ins Gebirge organisiert

Das Sporthaus Timm bietet aber noch weitere Angebote für Schnee-Hungrige. So findet um den Buß- und Bettag herum wieder eine viertägige Ski-Testfahrt nach Tirol statt, wo am Rettenbach- und Tiefenbachgletscher bei Sölden die neuesten Modelle ausprobiert werden können. Rund 90 Freizeitsportler werden in zwei Bussen zu diesem Abenteuer aufbrechen. Nachdem Margita und Jerzy Timm in der vorigen Saison erstmals auch Eintagesausflüge ins Riesengebirge zum Skifahren organisierten, sollen diese in der neuen Saison auch wieder möglich sein. Für ambitionierte Skifahrer interessant sein könnten die Wachs-Seminare, die am 9. und 10. November im Sporthaus Timm stattfinden. Dazu eingeladen wurde ein Wachs-Spezialist, der bei den Ski-Weltcups die Sportgeräte der Spitzensportler präpariert.

Wie auch schon im Vorjahr wird es bei der Einkaufsnacht Romantica am Sonnabend im Hof des Sporthauses Timm eine spektakuläre Lasershow geben, in die diesmal auch die Elemente Wasser und Feuer mit einbezogen sind.

Die Lasershow ist am Sonnabend um 17.30, 19, 20.30 Uhr sowie 22 Uhr zu erleben. Sie dauert jeweils

etwa eine Viertelstunde.