merken

Die Stühle sind schon da

Die Heidenauer Christuskirche wird zum Gemeindezentrum. Fünf Monate vor der Einweihung sind etliche Veränderungen bereits sichtbar.

© Norbert Millauer

Von Heike Sabel

Heidenau. Rot, orange und gelb sind die Sitze der neuen Stühle für die Heidenauer Christuskirche. 160 sind gekauft und warten darauf, aufgestellt und besetzt zu werden. Bis Anfang September müssen sie noch warten. Dann soll die Kirche wiedereröffnet werden. Schon am 13. Mai können sich Interessierte nach dem Gottesdienst bei einer Baustellenbegehung ein Bild machen.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Der verglaste Anbau ist bereits fertig. Das Innere der Kirche wird weiter ausgebaut, Fassade und Glockenturm werden bald neu angestrichen. Ab Mitte April werden dann auch die Außenanlagen gestaltet, sagt Uwe Lässig. Er betreut als Mitglied der Kirchgemeinde das Bauvorhaben.

Im März wurde mit der Stadt Heidenau ein weiterer Fördermittelantrag bei der Sächsischen Aufbaubank eingereicht. Diesmal geht es nicht um Geld für den Bau, sondern um die Stelle eines Sachbearbeiters. Der oder die soll ab Juni zunächst für zwei Jahre die Projekte des künftigen Gemeindezentrums organisieren und koordinieren. Die Kirche will sich damit weiter öffnen.

Das erkennen offenbar viele an. Seit Beginn der Planungen für den Umbau der Kirche vor nunmehr fünf Jahren hat sie regelmäßig Spenden erhalten. Kleinere und größere Beträge, von Gemeindemitgliedern, Firmen und Freunden. Die Kirche hat so mit ihren eigenen Rücklagen bisher rund 128 500 Euro für den Bau allgemein erwirtschaftet, für die Stühle sind es 86 500 Euro, für den noch entstehenden Raum der Stille 4 500 Euro und für die Erneuerung der Orgel 28 000 Euro. Damit fehlen insgesamt noch rund 21 000 Euro. Die Kirchgemeinde ist sicher, auch diese Summe noch zu erhalten. Angesichts des vielen Geldes, was in den vergangenen fünf Jahren schon gespendet wurde, werde auch der Rest mit der Hilfe vieler noch geschafft. Der Festgottesdienst zur Wieder-Weihe der Kirche ist für den 2. September geplant. (SZ/sab)