merken

Die Tatras kehren zurück

Weil mit Beginn des neuen Schuljahres der Sommerfahrplan der DVB endet, gibt es ein Wiedersehen mit den alten Bekannten.

© Archivbild: J. Herrmann

Dresden. Pünktlich zum Beginn des neuen Schuljahres am kommenden Montag endet der Ferienfahrplan der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB): Straßenbahnen fahren tagsüber wieder durchgängig alle zehn Minuten, auch die Busse kehren zum normalen Angebot zurück.

Wie die DVB am Donnerstag mitteilte, werden wegen der gestiegenen Nachfrage vor allem in der Linie 7 ab kommendem Montag wochentags zwischen 14:30 Uhr und 17:30 Uhr Verstärkungswagen eingesetzt. Sie sollen den stark frequentierten Streckenabschnitt zwischen Wölfnitz und Stadtzentrum entlasten. Die Wagen fahren ab Wölfnitz alle 20 Minuten als „E12“ über Kesselsdorfer und Freiberger Straße zum Postplatz. Von dort geht es als „E7“ weiter über Dr.-Külz-Ring und Hauptbahnhof zurück nach Wölfnitz.

Anzeige
Die besten Tipps zum Abbau von Stress
Die besten Tipps zum Abbau von Stress

Mentale Belastung kann positiv sein und zu herausragenden Leistungen führen. Allerdings birgt sie auch eine Gefahr für die Gesundheit.

Mit den wachsenden Passagierzahlen steigt aber auch der Fahrzeugbedarf, weshalb die Verkehrsbetriebe insgesamt fünf der alten Tatra-Züge einsetzen werden. Vorgesehen sind ab Montag Fahrten mit zwei Bahnen auf der „E7/E12“. Zum Start des Wintersemesters am 6. Oktober bringen zwei weitere Tatra-Züge Studenten als „E3“ an den Campus. Zudem soll ein weiteres Exemplar der bekannten tschechischen Bauart morgens als „E13“ und nachmittags als „E11“ zum Einsatz kommen. Für den neuerlichen Dienst wurden die Tatras jetzt noch einmal überholt. Die in die Jahre gekommenen Modelle sollen DVB-Angaben zufolge bis zur Ankunft der neuen Stadtbahnwagen nach 2020 den DVB-Fuhrpark entlasten.

Im Busverkehr gibt es eine kleine Änderung, die etwas Zeit sparen soll: Statt wie bisher auf dem Pirnaischen Platz zu wenden, fahren die Busse der Linie 75 nach der Ankunft an dem Platz vom gleichen Bahnsteig wieder in Richtung Leubnitz/Goppeln ab. Bei der bisherigen „Wendefahrt“ mussten die Fahrzeuge insgesamt fünf Ampeln passieren und verloren dabei viel Zeit. (szo/mja)

Fahrpläne und Liniennetze unter www.dvb.de