merken
Gesundheit

Die Vorteile von Naturkosmetik

Naturkosmetik ist ohne Zweifel besser für den Körper und die Gesundheit als herkömmliche Kosmetikprodukte.

© Foto: Monfocus

Nicht zuletzt deswegen, weil diese Art von Kosmetik lediglich natürliche Bestandteile enthält. Problematische Stoffe kommen gar nicht in die Nähe ihrer Haut. Wenn man Naturkosmetik verwendet, erweist man zudem auch der Umwelt einen großen Gefallen, denn so können nur wenig bedenkliche Stoffe wie Mikroplastik oder diverse Erdölverbindungen in die Umwelt gelangen. Abgesehen von der Entsorgung der Verpackungen, wird die Umwelt auch bei der Produktion der Naturkosmetik üblicherweise nicht so in Mitleidenschaft gezogen, wie dies bei herkömmlichen Produkten oft der Fall ist. Zum Beispiel wird in Naturkosmetik kein Palmöl verwendet, für welches Regenwälder abgeholzt werden. Ökologisch bewusste Hersteller von Naturkosmetik wenden auch keine Tierversuche an. Noch dazu bieten nahezu alle Marken vegane Produkte an. Auf der Homepage eines der bekanntesten Hersteller von Naturkosmetik (https://cosphera.net) findet man viele hilfreiche Informationen dazu. 

Wodurch zeichnet sich Naturkosmetik aus?

Bei Naturkosmetik handelt es sich um Produkte, die aus naturnahen bzw. biologisch / ökologisch angebauten Rohstoffen hergestellt werden. Das Ziel dabei ist eine natürliche Pflege, bei welcher nur nachhaltige Rohstoffe ohne problematische Zusätze Verwendung finden. In den Produkten sind weder Nanopartikel oder Mikroplastik enthalten, welche in den Nahrungsketten große und vor allem langfristige Probleme auslösen können.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Die Naturkosmetikhersteller gehen in ihrer Zielsetzung noch einen großen Schritt weiter. Diese umfasst Kosmetikprodukte, die sowohl den Tierschutz als auch Aspekte der Umwelt berücksichtigen. Sämtliche Inhaltsstoffe basieren auf einer Tier- und umweltfreundlichen Gewinnung und Produktion. Naturkosmetik ist gänzlich tierversuchsfrei! In der Produktion verzichtet man auf alle synthetisch hergestellten Inhaltsstoffe, auf Produkte tierischen Ursprungs und versucht zu 100% vegan zu produzieren. Das macht Naturkosmetik besonders auch für Veganer attraktiv. 

Vorteil #1: Naturkosmetik ist schonender für die Haut

Kontrollierte Naturkosmetik ist dermatologisch getestet und verwendet ausschließlich Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau. Sie bietet für problematische Haut, für Irritationen der Haut und für viele andere Hautprobleme eine wirkungsvolle und verträgliche Pflege. Es werden ausschließlich natürliche Duftstoffe und keine synthetischen Zusätze verwendet. Für den Hautschutz von älteren und jüngeren Personen, für Babys und Kinder, deren Haut überaus empfindlich reagiert, ebenso auch für Personen, die täglich mit aggressiven Substanzen umgehen, stellt hochwertige Naturkosmetik ein überaus hilfreiches Pflegeprodukt dar.

Doch nicht nur die sanfte Wirkung von Bio Cremes und Bio Lotionen zur Pflege des Gesichts gehören zum Naturkosmetik-Programm, sondern auch milde Bio Reinigungsprodukte zum Baden und für die Dusche. Als waschaktive Substanzen kommen in den exklusiven Naturkosmetik-Shampoos besonders milde Tenside und Bio-Wirkstoffe zum Einsatz. Naturreine ätherische Öle setzen entsprechende Akzente beim Duft und halten Keime fern. Für die Produkttests werden keine Tierversuche unternommen. 

© Foto: Monfocus

Vorteil #2: Natürliche Kosmetik ist gut für die Umwelt

Der Absatzmarkt für Naturkosmetik wächst langsam, aber kontinuierlich. Das Siegel „Natur“ verspricht dem Konsumenten eine umweltfreundliche, gesunde und natürliche Form der Schönheits- und Körperpflege. Es garantiert dem Konsumenten eine zertifizierte Produktion, wo bei der Herstellung auch keine PEG´s zur Anwendung kommen. Bei PEG’s (Polyethylenglykole) handelt es sich um Emulgatoren, diese verbinden Wasser mit Öl und verbessern die Konsistenz von Kosmetika. Zusätzlich nutzt die Industrie sie als Bindemittel und Weichmacher. Allerdings werden auch sie gesundheitlich als bedenklich eingestuft. PEG‘s gerieten besonders wegen ihres Ausgangsstoffs Ethylenoxid in Verruf, der als krebserregend gilt. Der Verzicht in einigen Produzenten auf tierische Rohstoffe, ist auch eine entsprechende Reaktion auf ein ansteigendes Bewusstsein für die Rechte von Tieren sowie auf die immer größer werdende Zahl vegan lebender Menschen. Dabei sind die Standards ziemlich verschieden, da Naturkosmetik weder eine rechtlich definierte noch geschützte Bezeichnung ist. Dementsprechend gibt es eine Reihe von Labels, die den Produkten die Eigenschaft „natürlich“ attestieren, was für Verbraucher allerdings eine nicht gerade übersichtliche Situation darstellt.Während bei nicht-veganen Naturkosmetikprodukten Honig oder Milch verwendet werden darf, ist die Verwendung toter Wirbeltiere oder aus deren Körpern gewonnene Stoffe bei der Produktion veganer Kosmetik im Prinzip ausgeschlossen. 

Vorteil #3: Organische Kosmetik wirkt langfristig

Handelsübliche Kosmetika setzen oftmals auf rasche Effekte. Sie verwenden synthetisches Öl oder Silikone, die aufpolstern und glätten aber nicht mit der Haut interagieren und aus diesem Grund keinen langfristigen Erfolg erzielen.

Bei natürlicher Pflege geht man die Schönheit anders an, keine Kurzzeiteffekte werden in Aussicht gestellt. Naturkosmetik bringt die Haut und die Haare mit natürlichen Stoffen wieder ins Gleichgewicht. Ein angenehmer Schutz für die Haut setzt auf eine langfristige Pflegewirkung. Sie bekommen ausreichend Nährstoffe und werden vor einem Verlust von Feuchtigkeit entsprechend geschützt. Das unterstützt die Haut dabei, sich effektiv und erfolgreich zu regenerieren. Nichts beugt den Zeichen der Zeit so gut vor, wie eine starke Regenerationsfähigkeit ihrer Haut. Durch natürliche Pflege bewahrt man sich seine Strahlkraft. Hochwertige Naturkosmetik hilft dabei und verwendet ausschließlich effektive Wirkstoffe. 

© Foto: Sipa

Vorteil #4: Naturkosmetik ist tierversuchsfrei

Strenge Richtlinien und ethische Grundregeln sind in der Naturkosmetik eine Selbstverständlichkeit. Es wird stets auf das Tierwohl Rücksicht genommen. Beim Konsum auf tierversuchsfreie Produkte zu achten, ist nicht wirklich einfach. Sie wollen Versuche mit Tieren in der Kosmetik vermeiden? Es gibt mittlerweile Gütesiegel, die von Tierschützern empfohlen werden und absolut vertrauenswürdig sind. Wenn für ein Produkt ein Tierversuch vorgenommen wurde, werden die Siegel wieder aberkannt. Um einen besseren Überblick über die Vielfalt der Produkte zu erhalten, haben sich inzwischen auch vertrauenswürdige Positivlisten für Kosmetika ohne Tierversuche bewährt, wie beispielsweise „Vegan Beauty Blog“. Diese beinhalten Hersteller oder Produkte, die keine Tierversuche mehr unternehmen und unterstützen. 

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der externen Redakteurin Daniela Punja.

Mehr zum Thema Gesundheit