merken

Dresden

Die zweite Jahrhunderthochzeit

Zwei Dresdner heiraten wie die Könige und doch ist es eine ganz andere Wiederauflage.

Einmal in einem prunkvollen Schloss heiraten. Für Christina und Klaas Wiersma geht damit ein Traum in Erfüllung.
Einmal in einem prunkvollen Schloss heiraten. Für Christina und Klaas Wiersma geht damit ein Traum in Erfüllung. © Marion Doering

Erst als die beiden sich das Jawort geben, verstummt das Klicken der Kameras kurz. Der Hochzeitskuss geht wieder im Blitzlichtgewitter unter. Als passende Kulisse dafür hat die Stadt Dresden den kleinen Ballsaal des Residenzschlosses zur Verfügung gestellt. Für einen Tag dürfen sich Christina und Klaas Wiersma wie ein Königspaar fühlen. Sie sollen die Jahrhunderthochzeit zwischen Kurprinz Friedrich August und der Habsburger Königstochter Maria Josepha wieder aufleben lassen.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Trotz der „Wiederauflage“ ist es das erste Mal, dass hier eine Trauung stattfindet. Friedrich August und Josepha mussten sich vor 300 Jahren „mit einer vergleichsweise schlichten Hochzeit in Wien begnügen“, erklärt Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) in seiner Traurede.

Für Oberbürgermeister Dirk Hilbert ist es die erste Traurede.
Für Oberbürgermeister Dirk Hilbert ist es die erste Traurede. © Marion Doering

„Diesmal haben wir auch ein junges Paar, das aus Liebe heiratet, ganz im Gegensatz zur Hochzeit vor 300 Jahren“, erzählt Pressesprecherin Sylvia Miskowiec. Mit dem Argument Liebe allein konnte sich das Paar allerdings nicht gegen seine 30 Mitbewerber durchsetzen, und die Traumhochzeit für sich gewinnen. Vor allem ihr Charme habe überzeugt.

„In unserem Bewerbungsvideo haben wir die einzelnen Stationen unserer Beziehung rekonstruiert“, sagt die 23-jährige Christina Wiersma. Eine Geschichte, die 2012 als flüchtige Bekanntschaft auf einer Silvesterparty beginnt und mit einem Heiratsantrag im Großen Garten endet. Nun stehen die beiden strahlend vor einem von Blumen überquellendem Traualtar unter prunkvollen Deckengemälden und Kronleuchtern. Jedoch nicht im barocken Gewand, sondern im klassischen Anzug und modernden weißen Brautkleid.

Am Tag der Entscheidung war das Brautkleid schon gekauft.
Am Tag der Entscheidung war das Brautkleid schon gekauft. © Marion Doering

Die beiden gehen mit einem acht Monate alten Sohn in die Ehe. Ein Start ins Leben, der mit lautem Bangen begleitet wurde. Denn Elias Valentin wurde mit einem Herzfehler geboren, der gleich am Geburtstag erfolgreich operiert werden konnte.

Im Anschluss der Trauung wurde das Brautpaar samt Hochzeitsgesellschaft durch die neun Paraderäume geführt. Das königliche Appartement wurde anlässlich der Jahrhunderthochzeit errichtet; die Wiedereröffnung fiel zumindest mit der Wiederauflage zusammen. Auch hier unter ständiger Begleitung von Fotografen. „Wir blenden das inzwischen schon aus“, erzählt Klaas Wiersma lächelnd. „Ein bisschen komisch ist es schon, aber nicht im negativen Sinne. Es macht die Hochzeit sehr unterhaltsam.“