merken

Diebe ziehen durch Großschönau

Die Unbekannten haben unter anderem zwei historische Zaunfelder entwendet. Auch mehrere Fahrräder fehlen nun.

© Andreas Gebert/dpa

Großschönau. Unbekannte Diebe sind die vergangenen Tage in Großschönau unterwegs gewesen. Innerhalb der vergangenen Woche drangen Unbekannte in ein Grundstück an der Hauptstraße ein. Die Täter entwendeten zwei historische Zaunfelder sowie vier stählerne Abdeckplatten, teilt die Polizei mit. Der Wert der Gegenstände lag bei etwa 2000 Euro.

Ab auf den Grill

Worauf muss man beim Grillen achten und was schmeckt am besten auf dem Grill? Egal zu welcher Jahreszeit - Grillen macht immer Spaß und verbindet.

An der Gabelsbergerstraße brachen Unbekannte am vergangenen Wochenende gewaltsam in einen Schuppen ein. Drei Fahrräder im Gesamtwert von rund 1000 Euro nahmen die Täter mit, so die Polizei. Ein hellgrünes Mountainbike der Marke Winora, ein schwarz-weißes Mountainbike von Ghost sowie ein graues Trekkingrad fehlten, als die Besitzer den Einbruch bemerkten. Außerdem entwendeten die Diebe noch Werkzeuge. Zum Stehlwert liegen der Polizei noch keine Angaben vor, die Spuren sicherte. (szo/tc)

Aus dem (Bundes-)Polizeibericht vom Mittwoch

Mann schleust Frauen und Kinder ein

Görlitz. Die Bundespolizei hat am Mittwochvormittag an der Autobahnanschlussstelle Kodersdorf einen Ukrainer vorläufig festgenommen. Dem 35-Jährigen wird vorgeworfen, zwei russische Frauen – 30 und 35 Jahre alt – sowie deren fünf Kinder – ein, drei, acht und zweimal neun Jahre – nach Deutschland eingeschleust zu haben. Die Familien saßen in einem polnischen Opel Zafira, den der Mann fuhr. Ersten Angaben zufolge befand er sich mit den sieben Personen auf dem Weg nach Berlin. Ob diese Aussage zutrifft, ist Gegenstand der Ermittlungen. Gegenwärtig werden die Personen vernommen.

Die Bundespolizei schiebt den Schleuser im Anschluss nach Polen zurück. Auf sein grundsätzlich vorhandenes Reiserecht als Tourist kann er sich nun nicht mehr berufen. Das von ihm mitgeführte Geldvon 170 Euro beschlagnahmten die Beamten. Es handelt es sich dabei um mutmaßlichen Schleuserlohn.

Die Mütter mit ihren Kindern kommen dagegen zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Die Behörde wird später prüfen, inwiefern eine Rückführung der aus Tschetschenien stammenden Migranten nach Polen möglich ist. Bei ihnen fanden die Beamten wenige Tage alte polnische Asylbescheinigungen.

Gestohlenes Damenrad gefunden

Görlitz. Eine Streife der Bundespolizei ist am Dienstagabend auf einen Mann aufmerksam geworden, welcher ein Damenrad durch die Görlitzer Bahnhofshalle schob. Eine Überprüfung ergab, dass dieses vor etwa zwei Wochen in Görlitz entwendet wurde. Der 33-Jährige erklärte, das Rad gehöre seiner Freundin. Diese wiederum teilte über Telefon mit, sie habe das Rad vor einem halben Jahr gekauft, nur könne sie den Beleg dafür nicht finden. Offenbar hatte die Angerufene keine Kenntnis von der aktuellen Fahndungsnotiz. Das Damenrad der Marke „Votone“ (Modell Menta)stellten die Beamten sicher und übergaben es dem Polizeirevier Görlitz. Gegen den Verdächtigen aus der Gemeinde Neißeaue wird nun wegen Hehlerei ermittelt.

Falsche Kennzeichen am Audi A8

Görlitz. Als am Dienstagvormittag ein weißer Audi A8 den Autobahnrastplatz An der Neiße passierte, stutzte die Besatzung eines Streifenwagens der Bundespolizei und überprüfte die angebrachten Potsdamer Kennzeichen. Es stellte sich heraus, dass das Auto offenbar am 1. Februar außer Betrieb gesetzt wurde. Eine zwischenzeitlich informierte gemeinsame deutsch-polnische Streife stoppte den A8 an der nächsten polnischen Autobahnabfahrt hinter Zgorzelec (Godzieszow).

Bei der nun folgenden Kontrolle kam ans Licht, dass der reichlich sechs Jahre alte Wagen am 1. Februar in Potsdam ordnungsgemäß verkauft und vorher abgemeldet wurde. Der Käufer, ein Pole aus Leknica (Lugknitz), hatte anschließend auch an die notwendige Versicherung sowie an den Fahrzeugschein für Fahrzeuge mit Kurzzeitkennzeichen gedacht. Allerdings fehlten diese Kurzzeitkennzeichen. Möglicherweise sollten Kosten und Gebühren für die zwei Kennzeichenschilder gespart werden. Stattdessen war auf die angeschraubten, aber ungültigen Potsdamer Schilder eine gefälschte Tüv-Plakette sowie ein Brandenburger Zulassungssiegel geklebt worden.

Die polnischen Ordnungshüter erhoben vor Ort ein Verwarngeld von 500 Zloty – etwa 120 Euro – bei der polnischen Fahrerin. Sie wird nun auch mit Post von deutscher Seite zu rechnen haben. Schließlich laufen nun Ermittlungen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung gegen sie.

Autodiebe auf der A4 gestoppt

Bautzen/Görlitz. Einsatzkräfte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe von Landes- und Bundespolizei (GFG Bautzen) haben am Mittwochmorgen auf der A4 an der Rastanlage Oberlausitz und der Anschlussstelle Görlitz zwei Autofahrer festgenommen. Beide fuhren zuvor mit gestohlenen Autos in Richtung Grenze.

Bei der Kontrolle eines Volkswagens mit dem Kennzeichen aus dem Zulassungsbezirk Halle/Saale fiel den Polizisten auf, dass das Schloss an der Fahrertür beschädigt war. Der 41-jährige Fahrer räumte den Diebstahl des zwölf Jahre alten Autos ein. Der Eigentümer bemerkte diesen bis zu dem Zeitpunkt wohl nicht, da der Wagen noch nicht zur Fahndung ausgeschrieben war. Die Prüfung durch die Beamten in Sachsen-Anhalt bestätigte den Verdacht.

Am Vormittag bewiesen die Polizisten erneut ein wachsames Auge, als sie einen Ford mit einem Berliner Kennzeichen kontrollierten. Die Tafeln gehörten ursprünglich an einen Mercedes. Der Kuga galt bereits Mitte Januar in Schweinfurt als gestohlen. Der 27-Jährige lenkte nicht nur den entwendeten Wagen, sondern stand offenbar unter dem Einfluss von Drogen. Ein Test verriet den Beamten, dass er vor der Fahrt wohl Betäubungsmittel nahm. Polizisten ordneten eine Blutentnahme an. Zudem besaß der Mann keine Fahrerlaubnis.

Bei den beiden Polen klickten die Handschellen. Kriminaltechniker sicherten Spuren. Abschleppwagen nahmen die zwei Autos an den Haken. Die weiteren Ermittlungen hat die Soko Kfz übernommen.

Unbekannte zerkratzen Mercedes

Görlitz. Ein Transporter ist in der Zeit von Sonnabendmittag bis Montagmorgen im Gewerbering in Görlitz offenbar ins Visier von unbekannten Tätern geraten. Sie zerstachen zwei Reifen und zerkratzten die Motorhaube sowie die rechte Fahrzeugseite. Der Gesamtschaden schlägt mit etwa 2000 Euro zu Buche.

Einbrecher stehlen Werkzeuge

Deschka. Unbekannte sind in der Nacht zum Dienstag an der Auenstraße in Deschka in eine Garage eingebrochen. Die Diebe entwendeten Werkzeuge. Der Wert konnte noch nicht näher beziffert werden. Der Sachschaden beträgt etwa 150 Euro. Polizisten sicherten Spuren, dessen Auswertung noch aussteht.

Autofahrerin verursacht Auffahrunfall

Görlitz. Eine Autofahrerin hat am Dienstagmorgen in Görlitz zu spät bemerkt, dass zwei Fahrzeuge vor ihr verkehrsbedingt hielten. So fuhr die 48-Jährige mit ihrem Polo auf der Lutherstraße in Richtung Brautwiesenplatz auf den vor ihr stehenden Daihatsu und schob diesen damit gegen einen Mazda. Die 21-jährige Daihatsu-Fahrerin zog sich dabei leichte Verletzungen zu, die einer ambulanten Behandlung bedurften. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt etwa 6000 Euro.

Diebe ziehen durch Großschönau

Großschönau. Unbekannte Diebe sind die vergangenen Tage in Großschönau unterwegs gewesen. Innerhalb der vergangenen Woche drangen Unbekannte in ein Grundstück an der Hauptstraße ein. Die Täter entwendeten zwei historische Zaunfelder sowie vier stählerne Abdeckplatten. Der Wert der Gegenstände lag bei etwa 2000 Euro.

An der Gabelsbergerstraße brachen Unbekannte am vergangenen Wochenende gewaltsam in einen Schuppen ein. Drei Fahrräder im Gesamtwert von rund 1000 Euro nahmen die Täter mit. Ein hellgrünes Mountainbike der Marke Winora, ein schwarz-weißes Mountainbike von Ghost sowie ein graues Trekkingrad fehlten, als die Besitzer den Einbruch bemerkten. Außerdem entwendeten die Diebe noch Werkzeuge. Zum Stehlwert liegen der Polizei noch keine Angaben vor, die Spuren sicherte.

Einbrecher scheitern an Türschloss

Neugersdorf. Unbekannte sind in der Zeit von Dienstagnachmittag bis kurz vor Mitternacht gewaltsam in eine Wohnung an der Oswald-Schmidt-Straße in Neugersdorf eingebrochen. Doch die Einbrecher scheiterten vermutlich an einem hochwertigen Schloss und brachen ihr Vorhaben ab. Der Schaden beträgt etwa 50 Euro.

Auto kollidiert mit Linienbus

Weißwasser. Ein Auto und ein Linienbus sind am Dienstagnachmittag an der Berliner Straße in Weißwasser ein Linienbus und frontal zusammengestoßen. Die 40-jährige Autofahrerin kam aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und verletzte sich beim Unfall schwer. Ein Rettungswagen brachte die Frau in ein Krankenhaus. Der 52-jährige Busfahrer blieb unverletzt. Fahrgäste befanden sich nicht in seinem Fahrzeug. Mit den Untersuchungen zum Hergang befasst sich der Unfalldienst der Polizeidirektion Görlitz.

Mit 2,78 Promille durch Klitten geradelt

Klitten. Eine Streife des Reviers Weißwasser hat am Dienstagabend bei Klitten einen Radfahrer gestoppt, denn der 38-Jährige trank offenbar zuvor Alkohol. Eine „Fahne wehte“ den Beamten entgegen. Ein Test zeigte einen Wert von umgerechnet 2,78 Promille an. Das war auch für den Radler zu viel. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an und untersagten dem Deutschen die Weiterfahrt. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen.

Unbekannte stehlen VW

Weißkeißel. Unbekannte haben in der Nacht zum Mittwoch am Drosselweg in Weißkeißel einen schwarzen VW entwendet. Nach dem knapp ein Jahr alten Golf mit dem Kennzeichen WSW-FK 24 wird international gefahndet. Der Wagen hat einen Zeitwert von etwa 35000 Euro. Die Soko Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen.

1 / 12