Teilen: merken

Diebeszug mit Explosionsgefahr

Unbekannte haben in einem leer stehenden Haus in Spitzkunnersdorf Gasleitungen entwendet. Polizisten konnten Schlimmeres verhindern.

© Friso Gentsch/dpa

Spitzkunnersdorf. Beamte des Reviers Zittau-Oberland haben am Montagvormittag Gas an der Hauptstraße in Leutersdorf gerochen. Bei näherer Prüfung stellten die Polizisten an einem leerstehenden Haus eine aufgebrochene Tür fest. Schnell erkannten sie den Ernst der Lage und alarmierten die Feuerwehr. Die Kameraden sperrten den Gashaupthahn des Gebäudes, um weiteren Schaden abzuwenden, teilt die Polizei mit. „Offenbar entwendeten Unbekannte Rohre der Gasversorgung aus dem Haus.“ Kriminaltechniker sicherten Spuren. (szo/tc)

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Zutritt nicht verboten, sondern erwünscht

Den Politikern über die Schultern schauen und die Zeitungsproduktion live erleben – das geht auch zusammen. 

Aus dem Polizeibericht vom Dienstag

Sattelauflieger mit Mängeln

Nieder Seifersdorf. Eine Streife der Autobahnpolizei hat am Montagvormittag bei Nieder Seifersdorf einen Sattelauflieger wegen Mängeln aus dem Verkehr genommen. Der Dreiachser hing an einer Zugmaschine, die ein 33-Jähriger auf der A4 in Richtung Dresden steuerte. Die Beamten stellten fest, dass tragende Elemente des Rahmens durchgerissen waren. Einen Federbalg hielt nur noch ein Spanngurt zusammen. Ein technischer Sachverständiger stufte das Fahrzeug als verkehrsunsicher ein. Daraufhin untersagten die Polizisten dem Fernfahrer die Weiterfahrt, bis er den Auflieger reparierte. Auf den Mann und den Halter werden Forderungen der Bußgeldstelle der Landesdirektion zukommen.

Hubschrauber filmt zehn Lkw-Verstöße

Dresden/Görlitz. Ein Hubschrauber der sächsischen Polizei ist am Montag über die A4 zwischen Dresden und Bautzen gekreist, deren Kamera binnen viereinhalb Stunden acht Abstands- und zwei Überholverstöße dokumentierte. Streifen der Verkehrspolizei lotsten die betroffenen Lkw-Gespanne anschließend auf Parkplätze entlang der Autobahn und erklärten den Fernfahrern den jeweiligen Verstoß. Sie hatten den Mindestabstand von 50 Metern teilweise bis auf weniger als zehn Meter unterschritten. Im Falle einer Gefahrenbremsung wäre ein folgenschwerer Unfall unvermeidbar gewesen. Zwei Lkw-Lenker hatten das Überholverbot für Nutzfahrzeuge über siebeneinhalb Tonnen Gesamtgewicht auf dem Streckenabschnitt zwischen Pulsnitz und Hermsdorf nicht beachtet. Zur Sicherstellung des Verfahrens erhoben die Verkehrspolizisten bei ausländischen Fernfahrern vor Ort eine Sicherheitsleistung. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird die betroffenen Lkw-Fahrer nun anschreiben.

Messwagen mit Graffiti beschmiert

Görlitz. Unbekannte haben am vergangenen Wochenende einen Messwagen an der Wiesbadener Straße in Görlitz mit Graffiti beschmiert. Die Täter schmierten unleserliche Tags mit schwarzer, roter und silberner Farbe auf eine Fläche von etwa fünf Quadratmetern. Der Sachschaden belief sich auf etwa 500 Euro.

Polizisten finden toten Obdachlosen

Görlitz. Ein Zeuge hat am Montagnachmittag die Polizei in Görlitz informiert, aufgrund einer offenbar aufgebrochenen Eingangstür eines leer stehenden Wohnhauses an der Leipziger Straße. Bei der Prüfung der Räume fanden die Beamten einen leblosen Mann. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Vermutlich suchte sich der Obdachlose das unbewohnte Haus als Unterschlupf aus. Anhand eines Ausweisdokuments konnte der 62-jährige Pole mittlerweile identifiziert werden. Kriminaltechniker untersuchten den Fundort des Leichnams, entdeckten dabei aber keinerlei Hinweise, die auf ein Fremdverschulden hindeuteten. Rechtsmediziner werden ihn untersuchen, um die Todesursache zu ergründen.

Unbekannte brechen Baumaschinen auf

Oderwitz. Unbekannte haben in den vergangenen eineinhalb Wochen gewaltsam zwei Baumaschinen auf einem Firmengelände bei Niederoderwitz aufgebrochen. Die Großgeräte standen auf einem Gelände an der Oberherwigsdorfer Straße. Zur Beute der Täter gehörten verschiedene Werkzeuge, eine Lasersteuerung und mehrere hundert Liter Diesel. Zum Stehlschaden von ungefähr 7000 Euro kommt noch ein Sachschaden von etwa 1500 Euro hinzu.

Einbruch in Kapelle

Bernstadt. Unbekannte haben sich vergangenes Wochenende Zugang zu einer Kapelle in Bernstadt verschafft und aus dieser diverse Arbeitsgeräte gestohlen. So fehlen nun eine Rüttelplatte, ein Laubbläser, ein Trennschneider, eine Heckenschere und eine Motorsense aus dem Gotteshaus. Die genaue Höhe des Stehlschadens steht noch nicht fest.

Explosiver Diebeszug

Spitzkunnersdorf. Beamte des Reviers Zittau-Oberland haben am Montagvormittag Gas an der Hauptstraße in Leutersdorf gerochen. Bei näherer Prüfung stellten die Polizisten an einem leerstehenden Haus eine aufgebrochene Tür fest. Schnell erkannten sie den Ernst der Lage und alarmierten die Feuerwehr. Die Kameraden sperrten den Gashaupthahn des Gebäudes, um weiteren Schaden abzuwenden. Offenbar entwendeten Unbekannte Rohre der Gasversorgung aus dem Haus. Kriminaltechniker sicherten Spuren.

Unfall nach Vorfahrtsfehler

Weißwasser. Zwei Autos sind am Montagmorgen auf der Berliner Straße in Weißwasser kollidiert. Ein 28-Jähriger missachtete mit seinem Suzuki offenbar die Vorfahrt eines VW. Er hatte wohl das Stoppschild übersehen, als der 57-Jährige mit seinem Touran in die Kreuzung fuhr. Der Sachschaden an beiden Wagen betrug etwa 5000 Euro. Die Bußgeldstelle wird sich mit dem Verstoß befassen.

Opel fährt frontal gegen Baum

Krauschwitz. Ein Opel ist am Dienstagmorgen an der Görlitzer Straße in Krauschwitz aus bisher ungeklärter Ursache in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen. Der Wagen prallte frontal gegen einen Baum. Der 36-jährige Fahrer verletzte sich dabei schwer. Ein Rettungswagen brachte ihn in ein Krankenhaus. Der Sachschaden betrug etwa 5000 Euro. Der Baum blieb unbeschädigt.

Falsche Kennzeichen am Anhänger

Krauschwitz. Bei einer Kontrolle hat die Bundespolizei am Montagnachmittag in Krauschwitz auf der Bautzener Straße einen Kleintransporter samt Anhänger gestoppt und festgestellt, dass das Kennzeichen des Wohnanhängers nicht zu diesem gehörte. Hinzugezogene Beamte des Reviers Weißwasser untersagten dem 55-jährigen Transporter-Fahrer aus Tschechien die Weiterfahrt des Anhängers. Die Ermittlungen wegen Urkundenfälschung führt der Verkehrsdienst des Reviers.

1 / 10