merken

Sachsen

Diese Stelle wird in Sachsen neu geschaffen

Ein eigener Koordinator für Luft- und Raumfahrt - das fehlt dem Freistaat bisher. Michael Kretschmer will jetzt eine solche Stelle schaffen.

Zwei Mitarbeiter der Firma RUAG Space Germany arbeiten in einem Reinraum am sächsischen Standort der Firma. Das Unternehmen bietet seit über 20 Jahren Dienstleistungen und Komponenten für die Raumfahrtindustrie.
Zwei Mitarbeiter der Firma RUAG Space Germany arbeiten in einem Reinraum am sächsischen Standort der Firma. Das Unternehmen bietet seit über 20 Jahren Dienstleistungen und Komponenten für die Raumfahrtindustrie. © Monika Skolimowska/dpa

Leipzig.  Sachsen soll einen eigenen Koordinator für Luft- und Raumfahrt bekommen. Ministerpräsident Michael Kretschmer kündigte die Schaffung eines solchen Postens für die neue Legislaturperiode an. Die Luftfahrtindustrie habe eine lange Tradition und sei ein wichtiger Industriezweig im Freistaat, erklärte der CDU-Politiker am Mittwoch.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Rund 7.000 Menschen arbeiteten in 160 Unternehmen. Allerdings sei die Branche kleinteilig. Das solle sich ändern. Das Ziel sei ein Cluster, "das international überzeugt, mit noch größeren und wettbewerbsstarken Unternehmen". Wo genau der Luftfahrtkoordinator der Regierung angesiedelt werden solle, müsse noch geklärt werden. (dpa)