Teilen: merken

Diese Straßen packt Bautzen an

Sechs große Vorhaben stehen in diesem Jahr auf dem Plan. Für Autofahrer wird es bald eng.

© Uwe Soeder

Von Marleen Hollenbach

Bautzen. Baustellen und Bautzen – beides gehört unweigerlich zusammen. In den vergangenen Jahren benötigten Autofahrer stets viel Geduld, wenn sie in der Stadt unterwegs waren. Das wird sich auch in diesem Jahr nicht ändern. Falko Wendler, Chef des Hoch- und Tiefbauamtes, redet nicht lange drum herum. „Aufgrund der Baustelle an der Zeppelinstraße ist bereits eine wichtige Strecke in Bautzen stillgelegt. Jede weitere Straßenbaustelle wird dazu führen, dass es irgendwo klemmt“, erklärt er. Zumal nicht irgendwelche Strecken auf seiner Liste stehen. Auf mehreren Hauptverkehrsadern im Zentrum wird in den nächsten Monaten gebaut. Die SZ erklärt die größten sechs Vorhaben.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Von Actionfilm bis Comic

Erwartungsvolle Spannung. Der Vorhang öffnet sich. Dann laufen 13 Kurzfilme über Sachsen. Neugierige können hier die Filme schon online sehen.

1. Clara-Zetkin-Straße: Wichtige Durchfahrt wird saniert
Seit zwei Jahren taucht die Strecke regelmäßig auf, wenn es um Straßenbaustellen geht. Erst musste die Zufahrt zur Innenstadt gesperrt werden, weil der Kreisverkehr gebaut wurde, dann noch einmal, als die Stadt Dehnungsfugen auf der Friedensbrücke sanieren ließ. Nennt Falko Wendler nun die aktuellen Vorhaben, ist die Strecke erneut mit dabei. Die Stadt will die Clara-Zetkin-Straße zwischen Brücke und Kreisel auf Vordermann bringen. Es geht darum, Unebenheiten auszubessern. Durch das Entfernen von alten Markierungen sind Schäden entstanden. Gebaut wird voraussichtlich zwischen Mai und August. Zum Ende der Sommerferien sollen die Arbeiten fertig sein. Wendler rechnet mit einer halbseitigen Sperrung. Das heißt, Autofahrer können stadtauswärts an der Baustelle vorbeifahren. Stadteinwärts führt die Umleitung über die Heilig-Geist-Brücke. Für die Maßnahme sind 221 000 Euro eingeplant.

2. Seminarstraße: Gebaut wird in den Sommerferien
Mehrfach wurde die Seminarstraße geflickt. Nun will die Stadt es gründlich angehen und den Abschnitt zwischen Schilleranlagen und Tzschirnerstraße komplett sanieren. Ohne eine Sperrung der Strecke geht das allerdings nicht. Die Bauzeit soll so gelegt werden, dass alle wesentlichen Arbeiten kurz nach den Sommerferien fertig sind. Das sei wichtig, weil sich an der Seminarstraße drei Schulen und eine Kita befinden, erklärt Falko Wendler. Wann die Bauarbeiten starten können, steht aber noch nicht genau fest. Klar ist hingegen: Den Ausbau lässt sich die Stadt Bautzen insgesamt 300 000 Euro kosten. Im vergangenen Jahr waren die Bauarbeiter schon einmal an dieser Stelle beschäftigt. Sechs Monate lang sanierten sie die Schilleranlagen.

3. Taucherstraße: Letzter Abschnitt einer Dauerbaustelle
Erneut kommen die Bauarbeiter an die Taucherstraße. Dann startet der letzte Abschnitt einer vier Jahre währenden Baumaßnahme. Vom Friedrich-Engels-Platz in Bautzen bis zur Kreuzung Karl-Liebknecht-Straße erstreckt sich der Baubereich. Die Stadt lässt dort Straße und Gehwege erneuern. Außerdem werden unter Vollsperrung Rohre und Leitungen neu verlegt. Auch der August-Bebel-Platz und damit der Busbahnhof ist diesmal betroffen. Die Erneuerung des Abschnittes kostet 740 000 Euro. Voraussichtlich im April sollen die Arbeiten an der Taucherstraße beginnen.

4. Karl-Marx-Straße und Postplatz Baustelle in mehreren Etappen
Die gute Nachricht zuerst: Fußgänger werden die Gehwege an der Karl-Marx-Straße und am Bautzener Postplatz das ganze Jahr über nutzen können. Die schlechte Nachricht: Autofahrer müssen mit Einschränkungen rechnen. Von Mitte April bis Mitte September bauen die städtischen Energie- und Wasserwerke Bautzen (EWB) für 500 000 Euro eine Fernwärmeleitung. Im ersten Bauabschnitt wird es eine Vollsperrung zwischen den Schilleranlagen und dem Postplatz geben. Autofahrer können aber von der Goschwitzstraße zur Karl-Marx-Straße einbiegen. Im zweiten Abschnitt wird die Karl-Marx-Straße zur Sackgasse. „Von beiden Seiten können Autofahrer dann bis zur Baustelle vorfahren“, teilt EWB-Sprecherin Kerstin Juras mit.

5. Oberkaina: 640 Meter lange Holperpiste verschwindet
Der erste Bauabschnitt im Bautzener Ortsteil Oberkaina konnte bereits im vorigen Jahr umgesetzt werden. Nun soll es weitergehen. Geplant ist in diesem Jahr der Ausbau der Strecke zwischen der Oberkainaer Straße Nummer 19 und dem Ortsausgang. Auf dem 640 Meter langen Abschnitt verschwindet nicht nur die Holperpiste. Auch die Entwässerung wird erneuert. Insgesamt sind für den Ausbau 600 000 Euro eingeplant. Wann die Arbeiten starten, ist allerdings noch unklar.

6. Musikerviertel: Kopfsteinpflaste hat endlich ausgedient
Eine Straße steht in diesem Jahr im Bautzener Musikerviertel im Fokus. Die Stadt möchte die Wilhelm-von Polenz-Straße unter Vollsperrung ausbauen lassen. Außerdem wird ein Teil der Mozartstraße saniert. Gebaut wird dort auf dem Abschnitt zwischen der Beethovenstraße und der Wilhelm-von-Polenz-Straße. Die Arbeiten werden voraussichtlich im April beginnen. Insgesamt wird die Stadt 400 000 Euro in die Sanierung investieren.