merken
Zittau

Dieser Öltank ist Geschichte

Die Stadtwerke Zittau haben einen nicht mehr benötigten Behälter mit 250.000 Litern abreißen lassen. An anderer Stelle wird investiert.

Da stand nur der Rest vom Behälter.
Da stand nur der Rest vom Behälter. © Matthias Hänsch

Bei den Stadtwerken Zittau ist die Energiewende sichtbar: Das Unternehmen hat an der Friedensstraße einen nicht mehr benötigten doppelwandigen Öltank mit 250.000 Liter Fassungsvermögen abreißen lassen. Und die damit beauftragte Firma sei schneller gewesen als geplant, berichtet Geschäftsführer Matthias Hänsch.

Erst ist mithilfe eines Krans die Außenhaut entfernt worden.
Erst ist mithilfe eines Krans die Außenhaut entfernt worden. © Matthias Hänsch
Danach folgte die Innenwand.
Danach folgte die Innenwand. © Matthias Hänsch
Darin befanden sich einmal 250.000 Liter Öl.
Darin befanden sich einmal 250.000 Liter Öl. © Matthias Hänsch

Weiterführende Artikel

Ein neues "Herz" für Zittaus Stromkunden

Ein neues "Herz" für Zittaus Stromkunden

Die Stadtwerke Zittau investieren 2,5 Millionen Euro für die Strom- und Wärmeerzeugung. Das ist ein Kraftakt - im wahrsten Sinne des Wortes.

Wofür die Stadtwerke Millionen investieren

Wofür die Stadtwerke Millionen investieren

Die Stadtwerke Zittau kündigen für 2020 noch größere Investitionen in die Gas-, Wasser- und Elektro-Infrastruktur und ein spektakuläres Schauspiel an.

Der Abriss steht im Zusammenhang mit dem neuen Blockheizkraftwerk am Standort. Und dafür ist der erste von zwei neuen Motoren am 22. Juni in den Regelbetrieb übergegangen. Seit Februar lief der Probebetrieb. Der Motor hilft dabei, rund acht Prozent des Zittauer Strombedarfs zu decken und erfüllt bereits Umweltnormen, die noch gar nicht in Kraft sind. Der gemeinsame Wirkungsgrad der Strom- und Wärmeerzeugung beträgt nach Angaben der Stadtwerke über 90 Prozent. 

Anzeige
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner

Die sportlich elegante 29er Casual aus dem Hause Mühle-Glashütte gibt es ab sofort in der streng limitierten Sonderedition „30 Jahre Deutsche Einheit“

Ein zweiter neuer Motor soll 2021 eingebaut werden. Für beide Maschinen investiert das Unternehmen rund 2,5 Millionen Euro. Die alten, deutlich größeren waren über 20 Jahre in Betrieb. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau