merken
PLUS Dippoldiswalde

Heiraten in Zeiten von Corona

In Glashütte haben sich 2020 knapp 40 Paare das Ja-Wort gegeben. Die meisten davon in der Außenstelle des Standesamtes.

Trotz Corona wurde auch 2020 im Schloss Reinhardtsgrimma geheiratet.
Trotz Corona wurde auch 2020 im Schloss Reinhardtsgrimma geheiratet. © Egbert Kamprath

Trotz der Corona-Pandemie wurde auch im Jahr 2020 geheiratet. Das Standesamt der Uhrenstadt legte jetzt eine Bilanz vor. Demnach gaben sich 2020 exakt 38 Paare das Ja-Wort. Möglich war das an zwei Stellen.

Der erste Lockdown im März 2020 sorgte bei vielen Paaren, die ihre Hochzeit im großen Familien- und Freundeskreis feiern wollten, für Aufregung. "Dennoch war die Anzahl der Stornierungen relativ gering", heißt es in der Mitteilung. "Einige Paare verschoben ihre Hochzeit auf den Spätsommer und Herbst.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Trauungen mit Auflagen

Getraut wurde im Glashütter Rathaus und im Schloss Reinhardtsgrimma, einer Außenstelle des Standesamtes. Im Hochzeitszimmer des Rathauses, wo man jeden Tag heiraten kann, mussten die Paare zunächst ohne und später bis maximal acht Gästen ihre Hochzeit begehen.

Im Festsaal des Reinhardtsgrimmaer Schlosses konnten aufgrund dessen Größe ab Mai Trauungen mit bis zu 18 Gästen stattfinden. Normal waren vor der Pandemie 65 Gäste. Die Einschränkungen seien für manche Paare zwar schmerzlich gewesen. "Aber alle reagierten verständnisvoll und verantwortungsbewusst und passten sich den Vorgaben an", so das Standesamt.

15 Paare gaben sich 2020 im Glashütter Rathaus das Ja-Wort.
15 Paare gaben sich 2020 im Glashütter Rathaus das Ja-Wort. © Egbert Kamprath

Insgesamt seien die Auflagen für alle Beteiligen herausfordernd gewesen, sowohl für die Paare als auch für die Standesbeamtinnen, die Fotografen und die Musiker. So wurden Abläufe geändert, Zeitpläne angepasst. "Dennoch ist es gelungen, die Paare an ihrem großen Tag gut zu begleiten und die Trauzeremonien festlich und angenehm zu gestalten", teilt das Standesamt mit. Die Mehrheit der Paare wollte im Schloss feiern. Dort fanden 2020 insgesamt 23 Trauungen statt, im Rathaus waren es 15.

Mehrere Termine im Schloss sind schon belegt

Ob sich auch 2021 so viele Paare trauen werden, wird sich zeigen. "Die Rahmenbedingungen sind auch in diesem Jahr noch nicht vorhersehbar, aber dies ist den Paaren, welche einen Termin buchen, bewusst", so das Standesamt. Für Trauungen im Schloss Reinhardtsgrimma sind nur vereinzelt Termine frei.

Diese gibt es am 24. April, am 22. Mai, am 24. Juli, am 7. August und am 18. September. Im Hochzeitszimmer des Rathauses sind Trauungen jederzeit zu den Dienstzeiten nach kurzfristiger Absprache möglich.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde und Glashütte lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde