merken
PLUS Dippoldiswalde

Neue Wege für den Dippser Obertorplatz

Der zweitwichtigste Platz in Dippoldiswalde wird umgestaltet. Allerdings nur zu einem Teil.

Der Obertorplatz in Dippoldiswalde soll umgestaltet werden. Simone Ullrich-Braune vom Bauamt der Stadt hat den Plan dazu.
Der Obertorplatz in Dippoldiswalde soll umgestaltet werden. Simone Ullrich-Braune vom Bauamt der Stadt hat den Plan dazu. © Egbert Kamprath

Obwohl es auch auf dem Obertorplatz in Dippoldiswalde verwaiste Geschäfte gibt, herrscht hier tagsüber reges Treiben. Über den Platz, der sich zwischen dem Markt und der B 170 befindet, laufen viele, um zum Rewe-Markt oder zur Innenstadt zu gelangen. Trotz seiner Bedeutung ist der Obertorplatz städtebaulich aber nicht im besten Zustand. Auf den Gehwegen muss man vorsichtig sein, da es hier kleine Hürden gibt. Der Asphalt ist schon in die Jahre gekommen und rund um das Bistro Obertorgrill werden die Autos ziemlich willkürlich abgestellt. Es gibt keine Parkordnung.

Blick auf den Obertorplatz in Dippoldiswalde.
Blick auf den Obertorplatz in Dippoldiswalde. © Egbert Kamprath

Seit Längerem bemüht sich die Stadt, den Platz neu zu ordnen. Bisher ist das nicht gelungen. Nun gibt es einen neuen Vorstoß der Verwaltung, zumindest für Teilflächen des Platzes. Bei einem Vor-Ort-Termin erklärte Simone Ullrich-Braune, was ihr Fachbereich Bauen derzeit plant.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Obertorplatz: Umbau in Etappen

Demnach soll der Platz in Etappen umgestaltet werden. Zunächst werde man die Fußwege in Ordnung bringen, sagt sie und zeigt auf die Holperpiste zwischen der Alten Altenberger Straße und der schmalen Straße, die zum Rewe führt. Der Fußweg soll nicht nur einen neuen Belag bekommen, sondern auch etwas breiter werden. Geplant sind drei Meter. Auch ein Teil der angrenzenden Parkplatzfläche soll umgestaltet werden. Daneben werden zwölf, mit Markierungen voneinander getrennte Stellfläche entstehen. Einer wird für Behinderten ausgewiesen. Neu gestaltet werden auch die Gehwege auf der Seite, auf der der Stadtbäcker seine Filiale betreibt, und dort, wo das frühere Gasthaus Roter Hirsch stand. Da, wo die Gehwege ums "Eck" führen, werden größere Ruheplätze geschaffen. Dazu sollen mobile Pflanzkübel aufgestellt werden.

Im ersten Bauabschnitt sollen vor allem die maroden Fußwege erneuert werden.
Im ersten Bauabschnitt sollen vor allem die maroden Fußwege erneuert werden. © Egbert Kamprath

Um den Platz besser mit der Innenstadt zu verbinden, soll ein neuer Fußgängerüberweg über die Alte Altenberger Straße angelegt werden. Er wird ein paar Meter neben dem jetzt provisorisch angelegte Übergang entstehen und direkt auf den Fußweg münden, der zum Rewe führt. Diese Pläne wurden inzwischen auch von den Stadträten gebilligt, nachdem die Stadt das Vorhaben in zuständigen Ausschuss ausführlich vorgestellt hatte. Im Stadtrat gab es dazu noch einige Fragen vor allem zur Gestaltung der Parkfläche. Doch der größte Teil davon wird bei der geplanten Umgestaltung nicht angefasst. Das soll in einem anderen Projekt geschehen. "Viele haben gehofft, dass wir den gesamten Platz mit einem Großprojekt neu gestalten. Doch dazu müssten wir das Parkplatzproblem längerfristig lösen", sagt Simone Ullrich-Braune. Weil das aber nicht so einfach ist, gehe man Schritt für Schritt vor.

Straßenkappung noch offen

Obwohl es bereits erste Pläne gibt, müssen die Planungen noch vertieft werden. Dabei soll unter anderem auch geklärt werden, ob die Verbindungsstraße zwischen Obertorplatz und Rewe-Parkplatz offen bleibt oder mit Pollern gesperrt wird. "Das müssen wir mit den Anliegern noch besprechen", sagt die Fachbereichsleiterin. Perspektivisch möchte die Stadt diese Straße sperren, um den Obertorplatz verkehrssicherer zu machen.

Weiterführende Artikel

Der Obertorgrill soll bleiben

Der Obertorgrill soll bleiben

Die Neugestaltung des Obertorplatzes in Dipps soll endlich beginnen. Schafft Oberbürgermeisterin Kerstin Körner, woran ihre Vorgänger scheiterten?

Wann wird der Obertorplatz umgebaut?

Wann wird der Obertorplatz umgebaut?

Angeblich drängen die Arbeiten, weil sonst Fördermittel zurückzuzahlen wären. Aus dem Rathaus gibt es eine andere Ansage.

Wieder Bewegung am Obertorplatz

Wieder Bewegung am Obertorplatz

Schon vor Jahren ist die Sanierung des Platzes in eine Sackgasse geraten. Wie die Dippser da wieder rausfinden.

Gegenwärtig wird an der sogenannten Entwurfsplanung gearbeitet. "Wir beteiligen die Anliegern daran", so Simone Ullrich-Braune. Auch mit den zuständigem Ämtern sei man in Verhandlungen, so mit den Archäologen, da hier auch Grabungen stattfinden werden. Voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 soll die Umgestaltung beginnen. "Wir schätzen die Investitionskosten auf rund 500.000 Euro. Ich hoffe, dass es dabei bleibt." Darin enthalten ist eine neue Beleuchtung für den Platz. Die Arbeiten selbst werden etwa ein Jahr dauern.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde