merken
Dippoldiswalde

Dippser Pyramiden gehen in den Sommer

Nun ist sie endgültig vorbei, die Weihnachtszeit. Die Pyramiden in Schmiedeberg und auf dem Dippser Markt zeigen das, aber auf verschiedene Weise.

Die Sommerfiguren drehen sich jetzt auf der Pyramide, die in Schmiedeberg am Bürgerhaus steht.
Die Sommerfiguren drehen sich jetzt auf der Pyramide, die in Schmiedeberg am Bürgerhaus steht. © Karl-Ludwig Oberthür

Die Dippser Pyramide wurde am Donnerstagvormittag von Mitarbeitern des Bauhofs und der Tiefbaufirma Krönert abgebaut und wird jetzt den Sommer über eingelagert. Bevor wieder die Osterhasen den Dippser Markt schmücken, wird es Zeit dafür.

Die Schmiedeberger hingegen ist eine Ganzjahres-Pyramide, die aber entsprechend der Jahreszeit unterschiedlich dekoriert wird. Hier ist ebenfalls am Donnerstag die Arbeitsgruppe Pyramide angerückt, um die Winterfiguren gegen die Sommerausstattung zu tauschen. Die Weihnachtsszene wird abgebaut, und von jetzt an drehen stattdessen wieder die Bauern und Gießer ihre Runden, wie Peter Hofmann informierte.

ELBEPARK Dresden
Der ELBEPARK bietet mehr
Der ELBEPARK bietet mehr

180 Läden, 5.000 kostenlose Parkplätze und zahlreiche Freizeitangebote sorgen für stressfreies und vergnügtes Einkaufen im ELBEPARK. Jetzt Angebote entdecken.

Schmiedeberger haben die Figuren geschnitzt

Weiterführende Artikel

Die Weihnachtspyramide steht noch

Die Weihnachtspyramide steht noch

In Dippoldiswalde wird noch gelichtelt. Doch in den nächsten Tagen soll der weihnachtliche Schmuck verschwinden. Das hängt vor allem vom Wetter ab.

Diese Figuren sind handgeschnitzt, teilweise von Mitgliedern des Schnitzerzirkels im Ort, teilweise vom Holzbildhauer Günther Weichelt. Peter Hofmann, der frühere Ortsvorsteher von Schmiedeberg, leitet die Arbeitsgruppe, die sich um die Pflege der Pyramide kümmert. Diese Aufgabe hat er 2019 von Rainer Krenkel übernommen, der 2007 den Bau koordiniert und sich auch danach um das Schmuckstück für den Ort gekümmert hatte.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde