merken
PLUS Dippoldiswalde

Die neue Ortsvorsteherin von Malter

Seit 2014 arbeitet Petra Braun im Ortschaftsrat des Dippser Ortsteiles mit. Nun ist die studierte Physikerin ganz an die Spitze gerückt.

Petra Braun ist die neue Ortsvorsteherin von Malter. Die schöne Umgebung des Ortes zu erhalten, ist ihr ein wichtiges Anliegen.
Petra Braun ist die neue Ortsvorsteherin von Malter. Die schöne Umgebung des Ortes zu erhalten, ist ihr ein wichtiges Anliegen. © Egbert Kamprath

Malter hat wieder eine Ortsvorsteherin. Nach dem Rückzug von Claudia Glöß im vergangenen Sommer von dem Amt hat in der Zwischenzeit ihr Stellvertreter Thomas Pawlowsky die Aufgaben wahrgenommen. Jetzt hat der Ortschaftsrat aus seinen Reihen wieder eine Vorsteherin gewählt: Petra Braun. Oberbürgermeisterin Kerstin Körner (CDU) begrüßte sie zur jüngsten Stadtratssitzung und wünschte ihr gutes Gelingen in dem neuen Amt.

1996 aus Dresden an die Talsperre gezogen

Petra Braun, die auf der Liste der Unabhängigen Bürger gewählt wurde, arbeitet seit 2014 im Ortschaftsrat von Malter mit. Die Diplom-Physikerin wohnt seit 1996 in dem Ort. Damals ist sie aus Dresden hergezogen. Sie hat in der Forschung gearbeitet und war im Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Dresden tätig, ehe sie 2015 in den Ruhestand gegangen ist.

Anzeige
Wie werde ich reich und glücklich?
Wie werde ich reich und glücklich?

Mischa Spolianskys Kabarett-Revue »Wie werde ich reich und glücklich?« am 2. Juli 2021 auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch

Weiterführende Artikel

Fünf Fakten zu den Ortschaftsräten in Dippoldiswalde

Fünf Fakten zu den Ortschaftsräten in Dippoldiswalde

Die Parteien spielen nur eine Randrolle in den 16 Ortsteilen. Doch es gibt zwei Ausnahmen, eine mit einer schwarzen und eine mit einer roten Mehrheit.

In ihrem neuen Amt will sie sich für die Weiterentwicklung und Attraktivität des Ortes Malter einsetzen. Sie teilt mit: „Ich engagiere mich gern mit dem Ziel, eine hohe Lebensqualität in allen Bereichen, Gesundheit, Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Erholung zu erhalten und im Einklang mit der Natur weiter auszubauen.“ Dafür will sie laufende Projekte weiter vorantreiben, wie den Ausbau des Wasserspielplatzes, die Schaffung eines Wanderparkplatzes oder die Gestaltung des Weihnachtsmarktes in Zusammenarbeit mit dem Kultur- und Heimatverein Malter.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde