merken
PLUS Dippoldiswalde

Dipps plant Alkoholverbot am Busbahnhof

Es gibt immer wieder Beschwerden von Nachbarn. Nun ist eine harte Lösung rings um die Oberschule und am Busbahnhof geplant.

Der Busbahnhof in Dipps ist Drehscheibe für den Linienverkehr ins Osterzgebirge. Er ist aber auch ein Brennpunkt. Darum hat die Stadt ein Alkoholverbot in dem Gebiet geplant.
Der Busbahnhof in Dipps ist Drehscheibe für den Linienverkehr ins Osterzgebirge. Er ist aber auch ein Brennpunkt. Darum hat die Stadt ein Alkoholverbot in dem Gebiet geplant. © Egbert Kamprath

Die Stadtverwaltung schlägt dem Stadtrat ein Alkoholverbot im Bereich um den Busbahnhof und die Oberschule am Pfortenberg in Dippoldiswalde vor. Der Stadtrat bekommt auf seiner Sitzung am Mittwoch, 16. Juni, eine entsprechende Vorlage.

Vorlage für den Stadtrat enthält Fehler

Gelten soll das Verbot in einem Gebiet auf dem Busbahnhof und rings um die Oberschule, dazu gehören der Karl-Marx-Platz, das Schulgässchen und ein Abschnitt der Alten Altenberger Straße. Das geht aus einem Lageplan hervorgeht, der zum Beschluss gehört. Der Text der Verordnung ist allerdings fehlerhaft formuliert. Dort ist von einem Postplatz und Bahnhof die Rede. Das müsste vor der Stadtratsentscheidung noch korrigiert werden. Zeitlich soll das Alkoholverbot während der Schulzeiten gelten, also Montag bis Freitag zwischen 6 und 17 Uhr.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Beschwerden von Nachbarn und Passanten

Anlass für die geplante Neuregelung sind Beschwerden aus der Nachbarschaft, von Passanten und auch Hinweise der Polizei. Wenn der Stadtrat der neuen Verordnung zustimmt, kann es teuer werden, wenn jemand in dem Bereich Alkohol trinkt oder mitbringt, um ihn dort zu trinken. Eine Geldbuße bis zu 5.000 Euro ist dann möglich.

Weiterführende Artikel

Das Alkoholverbot am Busbahnhof kommt

Das Alkoholverbot am Busbahnhof kommt

So einfach geht das nicht, auf einem öffentlichen Platz etwas zu verbieten, was im Prinzip erlaubt ist. Die Oberschule bietet den Dippsern aber einen Ansatzpunkt.

Wie weiter mit dem Busbahnhof Dipps?

Wie weiter mit dem Busbahnhof Dipps?

In Dippoldiswalde wächst der Unmut über das Bauwerk. Ein Rentner hat jetzt eine Mängelliste vorgelegt. Und die Stadt hat einen Plan.

Dieser Punkt ist einer von 22 Tagesordnungspunkten am Mittwochabend, deren Spektrum von der Situation im Stadtwald bis zum Schulnetzplan, von den kommunalen Wohnungen bis zum Verkauf des alten Gemeindeamts in Schönfeld reicht.

Stadtrat Dippoldiswalde, Kulturzentrum Parksäle: Mittwoch, 16. Juni, 18 Uhr.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde