merken
PLUS Dippoldiswalde

Neuer Feuerwehrtanker für Schmiedeberg

Vor eineinhalb Jahren hat die Stadt Dipps das neue Fahrzeug bestellt. Jetzt ist es so weit. Vorher gab es lange Jahre einen Investitionsstau.

Hier im Schmiedeberger Feuerwehrhaus steht von dieser Woche an ein neues Tanklöschfahrzeug.
Hier im Schmiedeberger Feuerwehrhaus steht von dieser Woche an ein neues Tanklöschfahrzeug. © Egbert Kamprath

Am Dienstag fuhren vier Feuerwehrleute aus Dippoldiswalde nach Luckenwalde, um bei der Firma Rosenbauer das neue Tanklöschfahrzeug abzuholen, das bei der Ortswehr in Schmiedeberg stationiert wird, wie Stadtwehrleiter Michael Ebert informierte. Neben ihm sind noch Frank Weber, Marcel Hänchen und André Koch dabei. „Wir müssen jedes einzelne Teil der Ausstattung übernehmen. Da haben wir einen Tag lang richtig zu tun“, sagt Ebert.

Zwei Wochen intensives Training

Am Mittwoch kehren sie mit dem neuen Auto zurück. Danach beginnt für die Mitglieder der Ortswehr Schmiedeberg ein intensives Programm, um mit dem Tanklöschfahrzeug vertraut zu werden. Das wird voraussichtlich 14 Tage dauern. Wenn es abgeschlossen ist, kann das Fahrzeug offiziell in Betrieb genommen werden.

Anzeige
Lebensgefühl abseits vom Großstadttrubel
Lebensgefühl abseits vom Großstadttrubel

Blogger aus dem UnbezahlbarLand: Warum sie anderen davon erzählen wollen, dass ihre Heimat einfach unbezahlbar ist.

Auf das neue Fahrzeug hat die Feuerwehr schon gewartet. Es ersetzt das Löschfahrzeug aus dem Jahr 1990 und hat jetzt auch einen Tank mit Löschwasser dabei. Das ist gerade für Schmiedeberg wichtig, weil im oberen Stadtgebiet viele Wälder sind und es bei Waldbränden oft schwierig ist, Löschwasser an die Brandstelle zu bringen. Bei der Ausschreibung im Sommer 2019 hat nur die Firma Rosenbauer ein Angebot abgegeben. Das belief sich auf rund 351.000 Euro.

Mehrere Feuerwehrautos sind über 20 Jahre alt

Weiterführende Artikel

Dippoldiswalde vernachlässigt Feuerwehr

Dippoldiswalde vernachlässigt Feuerwehr

Fahrzeuge und Gebäude sind überaltert. Wie es dazu kam und der Stadtrat die Situation verbessern will.

Dies ist nach einer mehrjährigen Pause die erste Anschaffung eines Feuerwehrautos in Dippoldiswalde. Zuletzt ist 2016 eines in Dienst genommen worden. Mehrere Autos im Bestand der Feuerwehr sind inzwischen über 20 Jahre alt. Bei der Feuerwehr gibt es einen Investitionsstau, den Oberbürgermeisterin Kerstin Körner (CDU) wieder abbauen will. Derzeit läuft die Bestellung von vier Mannschaftstransportwagen für verschiedene Abteilungen der Dippser Feuerwehr.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde