merken
PLUS Dippoldiswalde

Gelbe Tonnen in Klingenberg nicht geleert

Vor zwei Wochen ist schon einmal eine Tour ausgefallen. Jetzt war das Müllfahrzeug mit der Nachholeleerung überfordert. Doch eine Lösung ist in Sicht.

Am Dienstag blieben wieder Gelbe Tonnen hier in Obercunnersdorf ungeleert stehen, nachdem vor zwei Wochen schon einmal eine Tour ausgefallen war.
Am Dienstag blieben wieder Gelbe Tonnen hier in Obercunnersdorf ungeleert stehen, nachdem vor zwei Wochen schon einmal eine Tour ausgefallen war. © Karl-Ludwig Oberthür

Am Dienstag war eigentlich Leerungstag für die Gelben Tonnen im Gemeindegebiet Klingenberg. Jedoch standen beispielsweise im Ortsteil Obercunnersdorf abends die Tonnen immer noch wohlgefüllt am Straßenrand. Das Problem war, dass schon vor 14 Tagen die Tonnen nicht abgeholt worden sind. Damals sei das Winterwetter die Ursache gewesen. Aber woran liegt es diese Woche bei den aktuellen Frühlingstemperaturen?

Doppelt soviel Verpackungsmüll wie sonst

Offensichtlich hatten sich so viele Verpackungen angesammelt, dass das Fahrzeug überfüllt war. „Wir hatten acht Tonnen in dem Fahrzeug, ungefähr das Doppelte wie normal“, informierte Heiko Scheffel, Niederlassungsleiter bei der Entsorgungsfirma Kühl in Heidenau, die beauftragt ist, im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge die Gelben Tonnen zu leeren.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Wegen der Überlastung hat es Kühl am Dienstag nicht mehr geschafft, alle Tonnen zu leeren und legte dafür am Mittwochmorgen eine Extrarunde ein. Gunter Fichte aus Obercunnersdorf wies aber in einem Telefonanruf bei Sächsische.de darauf hin, dass so mancher ordentliche Bürger seine Gelbe Tonne vorher schon wieder reingeholt hat, damit nicht die Straße zugestellt bleibt.

Extratour am Freitag auf Anmeldung

Auch dafür bietet Kühl jetzt eine Lösung an. Am Freitag findet noch einmal eine weitere Entsorgungsrunde in Klingenberg statt, um dort noch Tonnen zu leeren, wo die Firma weiß, dass Bedarf besteht. Wer also im Klingenberger Gebiet seine überfüllte Tonne noch zu Hause stehen hat, kann sich an Kühl wenden unter der E-Mail [email protected]. Dann wird er in die Freitagstour mit eingeplant, stellt Scheffel in Aussicht. Allerdings sei es wegen der Arbeitsbelastung nicht möglich, diese Mails alle zu beantworten. Die erfolgreiche Leerung wird hoffentlich die Antwort sein.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde