merken
PLUS Dippoldiswalde

Gemeinden sind gefragt für Schulplanung

Alle zehn Jahre muss der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge seinen Schulnetzplan überarbeiten. Dafür braucht er eine Verlängerung. Die läuft derzeit.

Das Glückauf-Gymnasium in Dippoldiswalde ist schon eine große Schule. Die jetzigen vier Züge reichen aber in Zukunft nicht mehr aus.
Das Glückauf-Gymnasium in Dippoldiswalde ist schon eine große Schule. Die jetzigen vier Züge reichen aber in Zukunft nicht mehr aus. © Egbert Kamprath

Zurzeit liegt der aktuelle Entwurf des Schulnetzplans für den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge bei den Städten und Gemeinden, damit die ihn überprüfen können. Eine solche Runde gab es schon einmal in diesem Jahr, und danach musste das Landratsamt einiges nachbessern. Jetzt erwartet es bis 19. Juli das Einvernehmen von den Kommunen. Danach wird das Papier im Oktober dem Kreistag vorgelegt.

Mehr Angebote an Oberschulen nötig

Diese Planung ist für Familien entscheidend, damit ihre Kinder in den nächsten Jahren einen passenden Schulplatz finden. Um das zu sichern, müssen einzelne Städte ihr Angebot erweitern. Dabei werden intensive Gespräche geführt, wie Kati Kade, die zuständige Beigeordnete im Landratsamt informiert. Beispielsweise geht aus dem Plan hervor, dass Städte wie Wilsdruff, Bannewitz oder Dippoldiswalde ihr Angebot in den Oberschulen erweitern müssen. Auch der Landkreis selbst ist gefordert und muss das Glückauf-Gymnasium in Dippoldiswalde um einen Zug ausbauen.

Anzeige
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis

STARKE MÖBEL UND KÜCHEN macht Platz für neue Wohn-Kollektionen. Sparen Sie jetzt bis zu 58% beim Kauf Ihres Lieblingsstücks in TOP Qualität.

Umlenkung in Nachbargemeinden bleibt immer möglich

Der fertige Plan, wird dem Kultusministerium vorgelegt, das ihn genehmigen muss. Damit rechnet Kade bis 2022. Damit ist der Landkreis im Verzug, eigentlich hätte der Schulnetzplan schon im vergangenen Jahr fertig überarbeitet werden müssen.

Weiterführende Artikel

Gymnasien: Ausbaupläne in Dipps und Pirna

Gymnasien: Ausbaupläne in Dipps und Pirna

Das Landratsamt in Pirna plant die Schulentwicklung der nächsten zehn Jahre im Landkreis. Für Schüler aus Meißen und Dresden wird es dabei eng.

Im Landkreis SOE sind Schulen zu klein

Im Landkreis SOE sind Schulen zu klein

Viele Gemeinden hoffen auf mehr Einwohner. Doch den Familien müssen sie auch etwas bieten. Oberschulplätze etwa, aber die werden im Raum Freital knapp.

Der Plan ist dann Richtschnur, wenn es um Erweiterungen und Bauvorhaben an den Schulen im Landkreis geht. Er ist aber keine Rechtsgrundlage, auf der einzelne Familien einen Platz fordern können. Eine Umlenkung auf eine Schule in Nachbargemeinden bleibt auch damit immer möglich.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde