merken
PLUS Dippoldiswalde

Der neue Chef in Glashüttes Apotheke

Rico Prasser ist beruflich in seine Heimatstadt zurückgekehrt. Der 40-Jährige übernimmt auch die Apotheke in Frauenstein.

Rico Prasser ist der neue Inhaber der Apotheken Glashütte und Frauenstein. Den 40-Jährigen kennen viele als Volleyballtrainer und Schiedsrichter.
Rico Prasser ist der neue Inhaber der Apotheken Glashütte und Frauenstein. Den 40-Jährigen kennen viele als Volleyballtrainer und Schiedsrichter. © Karl-Ludwig Oberthür

Ganz weg war er nie. Als Trainer der heimischen Volleyballmannschaft ist Rico Prasser seiner Heimatstadt Glashütte in den letzten Jahren treu geblieben. Nun hat er die Apotheke im Ärztehaus an der Altenberger Straße übernommen, um sie in den nächsten Jahren zu führen. Die Erfahrung dafür bringt er mit.

Der 40-Jährige spürte schon zeitig, dass der Apothekerberuf seine Berufung sein wird. "Ich bin über meine Eltern in die Apotheke gekommen". Sein Vater arbeitete im Vertrieb bei einem Pharmazieprodukteanbieter, seine Mutter als Radiologin in Freital.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Erste Erfahrungen sammelte er bereits bei einem Schülerpraktikum, das er in einer Freitaler Apotheke absolvierte. Von 2000 bis 2005 hat er dann Pharmazie an der Universität Leipzig studiert. Später hat er noch den Abschluss des Diplom-Pharmazeuten erworben und sich weiter qualifiziert. Nach dem Studium bis 2011 arbeitete er in der Stadtapotheke in Freital-Deuben als Angestellter, 2011 wechselte er in die Löwenapotheke nach Dippoldiswalde. 2018 ging er nach Rechenberg-Bienenmühle, um dort als Apothekenleiter zu arbeiten.

Buschfunk informierte über das Angebot

Ende 2020 hat Rico Prasser über den Buschfunk erfahren, dass Axel Sonntag aus Altersgründen seine Apotheken in Glashütte und Frauenstein abgeben möchte. Rico Prasser sah nicht nur seine Chance, etwas Eignes in Hand zu nehmen. Als Lokalpatriot sah er sich gefordert: "Die Glashütter Apotheke als Glashütter zu führen, das war schon immer mein Traum." Zudem wollte er einen Beitrag leisten, um die Gesundheitsversorgung auf dem Land zu sichern. Schließlich ist die Zahl der Apotheken bundesweit seit mehr als fünf Jahren rückläufig.

Nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) gab es 2020 deutschlandweit 18.753 Apotheken, 322 weniger als 2019. Bereits in den Vorjahren schlossen pro Jahr mehr als 300 Apotheken für immer.

Eine ähnliche Tendenz gibt es im Landkreis. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Kamenz schwankte die Zahl der Apotheken auf dem Gebiet des heutigen Landkreises in den letzten 25 Jahren zwischen 44 und 54. Seit 2017 nimmt die Zahl kontinuierlich ab. Zwischen Bad Schandau, Altenberg und Wilsdruff gab zwischen 2017 und 2019 jährlich eine für immer auf. Für 2019 werden 52 Apotheken angegeben.

Nach Ansicht von Rico Prasser führten drei Gründe zum Apothekensterben. Vielen machte die Konkurrenz aus dem nahen Tschechien zu schaffen. Zudem sind mit den Internetapotheken starke Konkurrenten entstanden. Und dann gibt es eine gewisse Scheu vor den wirtschaftlichen Risiken, eine Apotheke zu übernehmen. Ihn hielt das nicht ab. Er möchte verhindern, dass die Apotheke seiner Heimatstadt das gleiche Schicksal teilen muss, wie die Apotheke in Mohorn, die kürzlich geschlossen wurde.

Apotheke mit vielen Stammkunden

Rico Prasser nahm Kontakt zu Axel Sonntag auf, verhandelte und wurde sich mit ihm unter einer Bedingung einig: Prasser musste im Paket auch die Apotheke in Frauenstein übernehmen, die ebenfalls von Sonntag geführt wurde. Anfang Mai war es soweit. Rico Prasser wurde Inhaber der beiden Apotheken. Er übernahm auch die Belegschaft, ein "hochmotiviertes Team", wie er sagt.

Die größte Herausforderung wird es sein, gegen die Konkurrenz aus dem Internet zu bestehen, sagt Prasser. Er ist zunächst froh, dass er sehr viele Stammkunden hat und dass sich die Apotheke im Glashütter Ärztehaus befindet. Von Vorteil ist auch, dass er die Kooperationen mit verschiedenen Pflegeheimen übernehmen konnte.

Um erfolgreich zu bleiben, möchte er die Beratungsqualität sichern. Mit einer neuen Software will er die Lieferqualität weiter ausbauen. Kunden, die mit einem speziellen Wunsch kommen, sollen ihr Medikament möglichst sofort bekommen. Wenn es nicht vorhanden ist, wird schnell nachgeliefert. Der Apotheker greift auf das engmaschige Netz der Großhändler und deren Service zurück. "Wir werden am Tag fünfmal beliefert." Außerdem möchte er Produkte anbieten, die über das Standardangebot der Apotheken hinausgehen.

Weiteres Corona-Testzentrum in Glashütte geplant

Und dann gibt es noch ein Vorhaben, das Rico Prasser in den nächsten Tagen verwirklichen möchte: Er will in beiden Apotheken Corona-Testzentren einrichten. In Glashütte hat er den Blick dabei auch auf die Mitarbeiter in den Uhrenfirmen, die unweit der Apotheke arbeiten. "Es könnte sein, dass wir dazu noch jemanden einstellen."

Weiterführende Artikel

Gratis testen? Hier ist das in SOE möglich

Gratis testen? Hier ist das in SOE möglich

In vielen Kommunen im Landkreis können sich Bürger kostenlos auf den Corona-Virus testen lassen. Wegen der sinkenden Inzidenz schrumpft das Netz nun.

Die Übernahme der Apotheken hat den jungen Mann in den letzten Tagen gefordert. Er hofft, dass er bald wieder mehr Zeit findet für seine Hobbys. Das eine ist der Volleyball, dem Rico Prasser seit frühster Kindheit verbunden ist. In dieser Sportart ist er auch als Schiedsrichter tätig. Der 40-Jährige, der inzwischen in Dippoldiswalde wohnt, hat auch eine Lizenz als Bundesliga-Schiedsrichter. Und dann ist da noch die Familie, zu der zwei Kinder im Kindergartenalter gehören und mit der er auch in Zukunft viel Zeit verbringen möchte.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde und Glashütte lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde