merken
PLUS Dippoldiswalde

Im Erzgebirge liegt noch ordentlich Schnee

Der April macht dieses Jahr wettermäßig seinem Namen alle Ehre. Die Kältephase der letzten Tage geht jetzt aber zu Ende.

Tief verschneit ist hier die Landschaft zwischen Geising und Altenberg noch. Aber jetzt kommen frühlingshafte Temperaturen.
Tief verschneit ist hier die Landschaft zwischen Geising und Altenberg noch. Aber jetzt kommen frühlingshafte Temperaturen. © Karl-Ludwig Oberthür

Pulverschnee mit 28 Zentimeter Höhe, davon allein sechs Zentimeter Neuschnee, meldete der Wetterverein Zinnwald am Donnerstagmittag. Dazu stand das Thermometer an der Messstation des Deutschen Wetterdienstes um 8 Uhr bei minus 4 Grad. Wer will, kann bei diesen Wetterbedingungen auch auf die Langlaufski steigen.

Die Gemeinden im Kammgebiet haben diesen Winter ihre Loipen aufgefahren, obwohl kaum Touristen diese nutzen konnten. „Aber die Einheimischen haben das dankbar angenommen“, sagt Andreas Liebscher (Fremdenverkehrsverein), der Bürgermeister von Hermsdorf im Erzgebirge. Dirk Kleinert und Jörg Preußler haben sich ehrenamtlich um die Hermsdorfer Strecken gekümmert.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Temperaturen nicht mehr so frostig

Doch jetzt geht das Zwischenspiel des Winters wieder zu Ende. In den niedrigeren Lagen des Osterzgebirges waren die Temperaturen schon am Donnerstag nicht mehr so frostig. Am Morgen lagen sie in Reinberg bei Dippoldiswalde und in Kurort Hartha bei null Grad, in Freital schon bei einem Grad im Plus. Im Lauf des Tages stiegen sie dann um drei bis fünf Grad an.

Am Freitag sagen die Wetterfrösche längere sonnige Abschnitte voraus ohne Niederschläge. Die Temperaturen sollen in den tiefen Lagen 14 Grad erreichen, im Erzgebirge immer noch sechs bis zehn Grad bei mäßigem Südwestwind. Da wird selbst in den Kammlagen die Schneedecke zusammenschmelzen.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde