merken
PLUS Dippoldiswalde

Was wird aus den städtischen Wohnungen?

Vor einem Jahr hat Dippoldiswalde den Plan gekippt, die kommunalen Wohnungen in Schmiedeberg en bloc zu verkaufen. Nun ist eine andere Lösung gefragt.

Blick auf die Siedlung Naundorf. Die Häuser in der vorderen Reihe gehören der Stadt, die dahinter der Wohnungsgenossenschaft Schmiedeberg.
Blick auf die Siedlung Naundorf. Die Häuser in der vorderen Reihe gehören der Stadt, die dahinter der Wohnungsgenossenschaft Schmiedeberg. © Egbert Kamprath

Die Zukunft der städtischen Wohnungen in den Dippoldiswalder Ortsteilen Schmiedeberg und Naundorf ist weiterhin noch offen. Zwar hat der Stadtrat vor einem Jahr die Pläne gekippt, den kompletten Wohnungsbestand mit rund 140 Wohnungen in Naundorf und rund hundert Wohnungen in Schmiedeberg im Paket zu verkaufen. Damit ist aber auch klar, dass Dippoldiswalde die Probleme selbst lösen muss, die mit dem Wohnungsbestand verbunden sind und nicht mehr auf einen Investor hoffen kann.

Wohnungen instandgesetzt und vermietet

In Schmiedeberg herrschte Unzufriedenheit mit dem Berliner Unternehmen, das für die Wohnungsverwaltung angeheuert worden ist. „Es wurden Gespräche mit dem Verwalter geführt“, informierte Oberbürgermeisterin Kerstin Körner (CDU) dazu. Dabei wurde auch ein zweites Problem angesprochen: Der hohe Leerstand in den Kommunalwohnungen.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Der ist auch eine Folge dessen, dass schon die Gemeinde Schmiedeberg und lange auch die Stadt Dippoldiswalde einen strikten Sparkurs gefahren haben und kein Geld ausgegeben haben, um leerstehende Wohnungen wieder in einen vermietbaren Zustand zu versetzen. Das hat sich jetzt etwas geändert. „Teilweise konnten mit einem kleinen Mehraufwand Wohnungen wieder instandgesetzt und danach vermietet werden“, informierte die Oberbürgermeisterin auf Anfrage von sächsische.de. Sie schränkt aber ein: „Dies ist uns noch nicht bei allen Wohnungen gelungen.“

Der Verzicht auf den Wohnungsverkauf gilt aber nicht durchweg. Einige Wohnungen sind schon als Eigentumswohnungen eingestuft und von den Nachbarwohnungen getrennt. Wenn aus solchen Wohnungen die Mieter ausziehen, dann werden sie verkauft. Das wird derzeit vorbereitet. Fachleute schätzen den Wert dieser Eigentumswohnungen. „Die Wertgutachten werden uns im Jahr 2021 vorliegen“, erwartet Körner. Dann werden diese einzelnen Eigentumswohnungen zum Verkauf angeboten.

200.000 Euro für die Sanierung

Eine Forderung, die vor allem von Schmiedeberger Stadträten immer wieder vorgetragen wurde, wurde auch erhört. Für die Sanierung von Wohnungen sind 200.000 Euro zurückgehalten worden, wie die Oberbürgermeisterin mitteilt.

Fest steht, dass die kommunalen Wohnungen zum großen Teil weiter in städtischer Hand bleiben. In welcher Form sie künftig bewirtschaftet werden, ist aber noch offen. Hier wollte Körner im Jahr 2020 ein Konzept finden, hatte aber in der Corona-Zeit andere Sorgen. Denkbar wäre, die Wohnungen in einem eigenen Unternehmen zu verwalten, das aber der Stadt gehört. Ein Vorbild dafür ist die Kommunale Wohnungsgesellschaft Dippoldiswalde (KWG), die den Städten Dippoldiswalde, Glashütte und Altenberg gehört und die städtischen Wohnungen in der Kernstadt Dippoldiswalde sowie in Obercarsdorf bewirtschaftet.

Weiterführende Artikel

Dippoldiswalde kippt Wohnungsverkauf

Dippoldiswalde kippt Wohnungsverkauf

Der Stadtrat kommt zu Weihnachten den Mietern der Kommunalwohnungen in Schmiedeberg entgegen. Wie geht es nach dem abgesagten Verkauf weiter?

Lässt Dipps Wohnungen verkommen?

Lässt Dipps Wohnungen verkommen?

Im Ortsteil Naundorf ist der Leerstand besorgniserregend. Dabei sind Wohnungen in dem Ort gefragt.

Es ist ja das erklärte Ziel der Oberbürgermeisterin, dass sie die Einwohnerzahl von Dippoldiswalde wieder über 15.000 steigern will. Dazu wäre es ein Beitrag, wenn bisher leerstehender Wohnraum wieder belebt würde.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde und Umgebung lesen Sie hier.


Mehr zum Thema Dippoldiswalde