Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dippoldiswalde
Merken

So wurde das Tierheim Reichstädt gerettet

Nach dem Tod der früheren Chefin stand die Existenz des Heims auf der Kippe. Jetzt gibt es eine Lösung aus Freital. Dafür braucht es einen Umbau.

Von Siiri Klose
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Vereinsvorsitzende Regina Barthel-Marr vom Tierschutzverein Freital im neu gestalteten Hundetrakt des Tierheims Reichstädt.
Vereinsvorsitzende Regina Barthel-Marr vom Tierschutzverein Freital im neu gestalteten Hundetrakt des Tierheims Reichstädt. © Foto: Karl-Ludwig Oberthür

Eine weiße Katze lässt sich die Frühlingssonne aufs wuschelige Fell scheinen. Nur widerwillig gibt sie ihren Platz auf dem Abstreicher frei, um Besucher des Tierheims Reichstädt passieren zu lassen. Tatsächlich muss sie sich selten erheben, denn Besucher kommen in letzter Zeit kaum. Im Juli 2022 starb die Vorsitzende des Dippoldiswalder Tierschutzvereins, Ute Weißbach, mit 82 Jahren. Sie hatte den Verein, der das Tierheim im Reichstädter Gewerbegebiet betrieb, seit über 20 Jahren bis zum Schluss geleitet.

Ihre Angebote werden geladen...