merken
Dippoldiswalde

Schmiedebergs Stadion muss länger warten

Der Kunstrasen im Stadion müsste erneuert werden und die Straße im Molchgrund. Beide Vorhaben hängen bei der Finanzierung von Dresden.

Der Kunstrasen im Schmiedeberger Stadion ist in die Jahre gekommen. Aber die Förderung für einen Austausch wurde abgelehnt.
Der Kunstrasen im Schmiedeberger Stadion ist in die Jahre gekommen. Aber die Förderung für einen Austausch wurde abgelehnt. © Karl-Ludwig Oberthür

Auf zwei große Projekte müssen die Schmiedeberger länger warten, haben auf der jüngsten Stadtratssitzung in Dipps Oberbürgermeisterin Kerstin Körner (CDU) und Ortsvorsteher Maik Biber informiert.

Absage für Kunstrasen-Fördergelder

Erst berichtete Körner, dass die Stadt eine Absage bekommen hat auf ihren Förderantrag für einen neuen Kunstrasenplatz im Schmiedeberger Stadion. Das Vorhaben soll insgesamt 360.000 Euro kosten. Dafür wollte die Stadtverwaltung 208.000 Euro Fördergelder bekommen. Ohne die Förderung kann Dipps das Projekt nicht in Angriff nehmen. Die Schmiedeberger Sportler müssen ein weiteres Jahr auf einen neuen Kunstrasen warten.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Ausbau der Staatsstraße mindestens bis 2024 verschoben

Ebenfalls auf der langen Bank liegt der Ausbau der Staatsstraße S 183 in Schmiedeberg vom Ortseingang aus Richtung Oberfrauendorf bis zur Bundesstraße B 170, im sogenannten Molchgrund. Das ist einer der letzten Abschnitte auf der gesamten Staatsstraße, der noch nicht erneuert ist. Dabei wäre gerade auf dieser innerörtlichen Strecke eine Verbesserung sehr dringend. Die Straße holpert, sie ist unübersichtlich und es gibt keinen Gehweg.

Weiterführende Artikel

360.000 Euro für neuen Kunstrasen

360.000 Euro für neuen Kunstrasen

Der Fußballplatz in Schmiedeberg wurde nach dem Hochwasser 2002 gebaut. Jetzt benötigt er eine Frischekur.

Hoffnung auf Straßenausbau geplatzt

Hoffnung auf Straßenausbau geplatzt

Seit Jahren fordern Schmiedeberger einen Ausbau der Straße im Molchgrund. Letztes Jahr gab es Hoffnung, jetzt wieder Enttäuschung.

Ortsvorsteher Maik Biber hat aber von der Landtagsabgeordneten Andrea Dombois (CDU) die Information bekommen, dass dieser Straßenbau im Landeshaushalt der Jahr 2022 und 2023 nicht berücksichtigt wurde. Das Warten geht also mindestens bis 2024 weiter.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde