merken
PLUS Dippoldiswalde

Dippoldiswalde: Fitnesscenter neben Aldi geplant

Der Eigentümer der Industriebrache, wo früher die Hydraulik stand, verfolgt seine Pläne weiter. Kernpunkt bleibt dabei ein Einkaufsmarkt.

Das Gelände der ehemaligen Hydraulik in Dipps. Die Ruine im Hintergrund soll abgerissen werden und einem Aldi-Markt Platz machen. Das Verwaltungsgebäude vorne könnte ein Fitnesscenter werden.
Das Gelände der ehemaligen Hydraulik in Dipps. Die Ruine im Hintergrund soll abgerissen werden und einem Aldi-Markt Platz machen. Das Verwaltungsgebäude vorne könnte ein Fitnesscenter werden. © Karl-Ludwig Oberthür

Beharrlich verfolgt Manfred Salzmann seine Pläne. Er ist der Eigentümer des Hydraulik-Geländes. Diese Industriebrache erstreckt sich neben der Bahnstrecke und der Bundesstraße B 170 am südlichen Ortseingang der Kernstadt Dippoldiswalde. Am Mittwoch soll der Technische Ausschuss des Stadtrats Dippoldiswalde Stellung nehmen zu einer Verlängerung der Bauvoranfrage, die das Landratsamt vor drei Jahren für das Hydraulikgelände bestätigt hat. Hier geht es um einen Aldi-Markt, drei andere Fachmärkte und als neue Idee auch um ein Fitnesszentrum.

"Eigentlich eine reine Vorsichtsmaßnahme"

„Die Bauvoranfrage zu verlängern, ist eigentlich eine reine Vorsichtsmaßnahme“, sagt Salzmann. Denn er ist mit seinen Planern daran, den eigentlichen Bauantrag auszuarbeiten, mit dem er dann die Baugenehmigung bekommen will. Das ist leichter, wenn es eine bestätigte Voranfrage gibt. Die hat aber eine begrenzte Gültigkeit und würde ohne Verlängerung im Herbst auslaufen. Salzmann hofft, dass sein Bauantrag bis dahin fertig wird. Er ist sich aber nicht sicher.

LandMAXX - Baumärkte und Baustoffzentren
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen
Mitten in Sachsen, ganz nah am Menschen

LandMAXX ist der freundliche, kreative und innovative Nahversorger für alle, die in Haus, Hof und Garten gern selbst anpacken.

Neue Idee für das fünfstöckige Verwaltungsgebäude

Mit dem Bauantrag hat Salzmann noch gewartet, weil er erst einen Mietvertrag mit Aldi schließen wollte. „Bisher gab es nur eine Absichtserklärung“, sagt er. Nun ist also vorgesehen, neben Aldi noch drei Fachmärkte zu errichten. Einer davon soll das dänische Bettenlager werden, das derzeit oberhalb der Tankstelle seine Niederlassung hat. Die zwei anderen sind noch nicht festgelegt. „Es gibt aber genug Anfragen“, sagt Salzmann.

Es gibt auch eine neue Idee für die Nutzung des fünfstöckigen Verwaltungsgebäudes, das so weit noch intakt ist. „Wir haben ja auch schon über einen Abriss nachgedacht. Jetzt könnte dort aber ein Fitness-Tower entstehen“, sagt Salzmann. Das wäre ein Fitnesszentrum, wo die unterschiedlichen Etagen für unterschiedliche Zielgruppen eingerichtet werden, Frauen und Männer, Ältere und Jüngere.

Seit 2003 auf der Suche nach einer sinnvollen Nutzung

Für ein Restgrundstück am Ende der Südstraße, das bei diesen Plänen nicht benötigt wird, schweben ihm seniorengerechte Wohnungen vor. „Das wäre eine günstige Lage mit Einkaufsmöglichkeiten in fußläufiger Entfernung“, sagt Salzmann.

Er hat das Hydraulik-Gelände 2003 übernommen und versucht seitdem, dafür eine neue Nutzung zu finden, die auch die Kosten trägt, welche damit verbunden sind. Vor einem Neubau wird eine Sanierung der Altlasten erforderlich sein, die bei der Produktion in der Hydraulik entstanden sind. Dabei spürte er aber zeitweise heftigen Gegenwind, weil Stadträte und Dippser Einzelhändler fürchteten, dass ein Fachmarktzentrum dort an der B 170 den Handel in der Innenstadt schwächt.

Weiterführende Artikel

Aldi-Pläne in Dipps bleiben aktuell

Aldi-Pläne in Dipps bleiben aktuell

Früher gab es viele Diskussionen um die Pläne für das Hydraulikgelände in Dipps. Jetzt hat der Ausschuss ohne Diskussion zugestimmt.

Kommt Bewegung aufs Hydraulikgelände?

Kommt Bewegung aufs Hydraulikgelände?

Dippser Ausschuss stimmt neuen Plänen an der B 170 zu. Was außer Aldi noch zu erwarten ist.

Aldi interessiert sich für die Hydraulik

Aldi interessiert sich für die Hydraulik

Seit Jahren diskutieren der Eigentümer und die Stadt über die Nutzung der Industriebrache. Nun beginnt eine neue Runde.

Die Entwicklung in diese Richtung ist seitdem aber weiter vorangeschritten. Die Lagen entlang der B 170 sind bei den Handelsketten sehr gefragt. Lidl hat 2018 am Firstenweg komplett neu gebaut. Rossmann ist dorthin umgezogen. Edeka bereitet gegenüber auf dem Gelände des ehemaligen Autohauses Schneider seinen Neubau vor. Und Aldi will auch an diese Verkehrsachse ziehen. Es hat ja einen Markt, der mit seiner Größe und dem Parkplatzangebot heutigen Ansprüchen entspricht. Aber die Lage im Gewerbegebiet in Reinholdshain ist nicht so attraktiv wie die an der Bundesstraße.

Der Technische Ausschuss tagt am Mittwoch, 7. Juli, 18 Uhr im Kulturzentrum Parksäle.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde