merken

Radebeul

Direktor verlässt Karl-May-Museum

Christian Wacker hatte das Museum erst vor zwei Jahren übernommen. Der Weggang kommt jetzt überraschend.

Anfang Dezember eröffnete Christian Wacker einen neuen Ausstellungsraum in der Villa Bärenfett. Jetzt verlässt er das Karl-May-Museum.
Anfang Dezember eröffnete Christian Wacker einen neuen Ausstellungsraum in der Villa Bärenfett. Jetzt verlässt er das Karl-May-Museum. © Norbert Millauer

Radebeul. Mit einer überraschenden Nachricht hat sich am Donnerstagnachmittag der Vorstand der Karl-May-Stiftung zu Wort gemeldet: Der Geschäftsführer und Direktor des Radebeuler Karl-May-Museums, Christian Wacker, gibt seinen Posten auf.

Der promovierte Archäologe und Museologe hat das Museum erst vor zwei Jahren übernommen und mit seinem Team seitdem inhaltlich erweitert. Unter seiner Leitung lief auch die inhaltliche Konzeption für den geplanten Neubau des Museums. „Die Vision für ein neues und zukunftsfähiges Karl-May-Museum wurde von Herrn Wacker weiterentwickelt und einer Umsetzung näher gebracht“, informiert die Stiftung. 

Anzeige
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars
spektakuläres Autokino bei Cars and Stars

Eines der größten Autokinos Deutschlands steht im Dresdner Ostragehege

Weiterführende Artikel

Großer Krach ums Karl-May-Museum

Großer Krach ums Karl-May-Museum

Die Nachrichten überschlagen sich: Der Direktor geht. Die Belegschaft rebelliert. Der Förderverein protestiert.

Vorwürfe vom Chef des Karl-May-Museums

Vorwürfe vom Chef des Karl-May-Museums

Christian Wacker hat einen Vertrag in Kuweit. In einem Brief kritisiert er die Stiftung.

Warum der 54-jährige gebürtige Münchner jetzt nicht daran weiter arbeiten wird, dazu gab es noch keine Auskunft. Wacker verlasse das Museum auf eigenen Wunsch und wird ab 1. Juni 2020 eine neue Tätigkeit im Kulturmanagement antreten, heißt es. 

Mehr zum Thema Radebeul