merken

„Dobry den“ in Neundorf

Einige Grundschüler nehmen an einer besonders ausgefallenen Arbeitsgemeinschaft teil. Sie lernen Tschechisch. Freiwillig.

© Daniel Schäfer

Von Mareike Huisinga

Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Pirna. Mit einem fröhlichen „Dobry den“ begrüßt Petra Dulz ihre Schülerinnen auf tschechisch. Heute hat sie einen großen Korb mit Obst mitgebracht. Zielsicher greift sie einen Apfel heraus und hält ihn hoch. „Jablko“, sagt sie und lächelt die Mädchen aufmunternd an. Die wiederholen das tschechische Wort für Apfel. Als nächste Vokabel ist die Birne dran.

Seit drei Jahren wird im Rahmen des Ganztagesangebots an der Grundschule Neundorf die Arbeitsgemeinschaft (AG) Tschechisch angeboten. Momentan lernen acht Mädchen die Sprache. Freiwillig. Es macht ihnen ganz offensichtlich Spaß, was vermutlich auch an der AG-Leiterin liegt. Frontalunterricht ist für sie ein Fremdwort. „Ich versuche immer, die Sprache möglichst spielerisch und so einfach wie möglich zu erklären“, sagt Petra Dulz. Keiner wäre besser für diesen Job geeignet, denn schließlich ist sie gebürtige Tschechin und hat einen Dresdner geheiratet. Zusammen mit ihren zwei Kindern wohnt die Familie seit 2015 in Pirna. Bei der AG ist Petra Dulz Mutter und Lehrerin in Personalunion, denn ihre Tochter Marie nimmt auch an dem Tschechisch-Kurs teil.

Für Petra Dulz gibt es gleich mehrere Gründe, warum sie sich engagiert. „Ich möchte gerne meine Muttersprache weitergeben“, sagt sie. Außerdem freut sie sich immer wieder über die Begeisterung der Kinder und den Eifer, mit dem sie lernen. „Einige der Mädchen sind auch schon in Tschechien gewesen, um dort Urlaub zu machen. Sie haben mir dann ganz stolz erzählt, dass sie etwas auf tschechisch sagen konnten“, berichtet Petra Dulz. Sie selber fühlt sich aber ebenso herausgefordert, da sie keine gelernte Pädagogin ist.

Allerdings geht es der Tschechin nicht nur um die Vermittlung der eigenen Sprache, auch die Kultur ihres Landes möchte sie ihren Zöglingen näher bringen. So wird in der Adventszeit wieder eine Weihnachtsfeier mit tschechischem Gebäck, und tschechischen Liedern im Klassenzimmer stattfinden. Außerdem hat sie für jeden ein kleines Geschenk dabei.

Darauf freut sich die neunjährige Lilly jetzt schon. Sie will später auf das bilinguale Schillergymnasium gehen. „Da ist es gut, wenn ich bereits ein paar Kenntnisse in der tschechischen Sprache habe.“, sagt sie. Ihre Freundin Senta nickt. Sie war sogar schon einmal in Prag und ist natürlich auch über die Karlsbrücke gegangen. „Eine schöne Stadt“, urteilt sie.

Insgesamt 87 Mädchen und Jungen besuchen die Grundschule in Pirna-Neundorf. Sie werden von fünf Lehrern unterrichtet. Zu den weiteren Kursen im Rahmen des Ganztagesangebots gehören u. a. Holzbearbeitung, Tanz, Theater, Chor und kreatives Gestalten.