merken
PLUS Döbeln

152 Coronapatienten in Krankenhäusern

Von denen müssen 13 beatmet werden. Die Zahl der Todesfälle ist im Landkreis auf 47 gestiegen.

In Mittelsachsen wurden innerhalb von 24 Stunden 215 neue Corona-Fälle registriert.
In Mittelsachsen wurden innerhalb von 24 Stunden 215 neue Corona-Fälle registriert. © dpa/Waltraud Grubitzsch

Mittelsachsen. Das Gesundheitsamt des Landratsamtes Mittelsachsen meldete am Mittwoch 215 neue Fälle. Insgesamt ist die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen seit März auf 5.726 gestiegen. Davon wurden 732 (+ 23) für den Altkreis Döbeln gemeldet, 2.009 (+ 78) für den Raum Mittweida und 2.985 (+ 114) für den Bereich Freiberg. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis 11.676 Quarantänebescheide erlassen.

Die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit Corona stehen, steigt um acht auf 47. Verstorben sind sechs Frauen im Alter von 82 bis 97 Jahren und zwei Männer. Sie wurden 79 und 82 Jahre alt.

Anzeige
Hier wird die Zukunft entwickelt
Hier wird die Zukunft entwickelt

Spitzenforschung und Lehre auf hohem Niveau gibt es auch außerhalb von Großstädten und Ballungszentrum: nämlich an der Hochschule Zittau/Görlitz.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Aktuell werden in den mittelsächsischen Krankenhäusern 152 (+ 2) Coronapatienten stationär behandelt, von denen 13 (+ 1) beatmet werden. Laut Tagesbericht der Heliosklinik Leisnig befinden sich dort zehn Personen mit eine Covid-19-Infektion auf einer Normalstation. Vier werden intensivmedizinisch betreut.

Der Inzidenzwert nach dem Robert-Koch-Institut liegt bei 344,3.

Schweigen über Impfzentrum

Nach wie vor unklar ist, wo das Impfzentrum des Landkreises eingerichtet wird. Zuständig dafür ist der Kreisverband Döbeln-Hainichen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Abteilungsleiter René Illig konnte am Mittwoch bezüglich des Standortes keine Neuigkeiten übermitteln. Er verwies zudem, wie das Landratsamt, an das Sächsische Staatsministerium für Soziales. „Wir können aktuell keine detaillierten Standort-Aussagen zu den Impfzentren herausgeben – aus Sicherheitsgründen“, hieß es auf Anfrage vom Ministerium. Die Standorte würden rechtzeitig vor Impfbeginn bekannt gegeben.

Laut Ministerium soll bis Mitte Dezember in jedem sächsischen Landkreis ein Impfzentrum eingerichtet werden sowie ein mobiles Impfteam bereitstehen. Die Koordinierung der Zentren hat das DRK in Sachsen übernommen.

Auch zur gestrigen Sitzung des Kreistages in der Hartharena gab es keine Auskunft darüber, wo das mittelsächsische Impfzentrum eingerichtet wird. Jörg Höllmüller, zweiter Beigeordneter des Landrates, informierte lediglich darüber, dass das Impfzentrum Ende der kommenden Woche abgenommen werden soll. Es soll sich in zentraler Lage befinden.

Die ersten Impfungen werden voraussichtlich Ende dieses Jahres beziehungsweise Anfang des kommenden Jahres durchgeführt.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln