merken
PLUS Döbeln

Am Diedenhainer Viadukt wird gebaut

Bis zum Spätsommer gibt es Behinderungen auf der Waldheimer Umgehungsstraße. An der Brücke wird nicht nur das Mauerwerk instandgesetzt.

Wer durch das Diedenhainer Viadukt fährt, muss zurzeit durch den Gerüsttunnel.
Wer durch das Diedenhainer Viadukt fährt, muss zurzeit durch den Gerüsttunnel. © Dietmar Thomas

Waldheim. Wer derzeit über die Staatsstraße 36, besser bekannt als Umgehungsstraße von Waldheim, fährt, muss am Diedenhainer Viadukt durch einen Gerüsttunnel hindurch.

Weil die Fahrbahnbreite dadurch eingeengt ist, gibt es eine Ampelregelung. Das Gerüst ist aufgestellt worden, weil die Deutsche Bahn, deren Strecke Chemnitz-Elsterwerda über das Viadukt führt, Sanierungsarbeiten an der Brücke vornehmen lässt.

Anzeige
Public Viewing im Bürgergarten
Public Viewing im Bürgergarten

Bestes Fußballwetter, eisgekühlte Getränke und Stimmung pur - der Bürgergarten Döbeln lädt alle Fußballfans am 19. Juni zum Public Viewing ein.

„Bei den Arbeiten am Diedenhainer Viadukt handelt es sich um planmäßige Instandhaltungsarbeiten“, erklärt ein Sprecher der Deutschen Bahn. Sie sollen bis zum Spätsommer dauern und nach den derzeitigen Planungen am 30. September abgeschlossen sein.

Schadhafte Steine werden ausgetaucht

An drei Pfeilern werden Teile des Mauerwerks instandgesetzt. Dabei werden unter anderem im Mauerwerk Fugen neu gezogen und schadhafte Steine ausgetauscht, teilt der Bahnsprecher mit. Überdies werden die Natursteine behandelt. Vorgesehen sind außerdem Abdichtungsarbeiten zur besseren Entwässerung an der Straße. Die Arbeiten dienen dem Erhalt des Bauwerks sowie der sicheren Be- und Durchfahrbarkeit.

Erst vor kurzem hatte die Deutsche Bahn die Großbaustelle am Heiligenborner Viadukt abgebaut. Die Arbeiten dort waren aber wesentlich aufwendiger.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln