merken
PLUS Döbeln

Anton führt neue Baby-Statistik an

Eigentlich sollte der Nachwuchs von Ina Rau und Kevin Kürschner aus Rossau erst am 11. Januar zur Welt kommen. So lange wollte er nicht warten.

Anton, der Sohn von Ina Rau und Kevin Kürschner, ist in der Mittweidaer Klinik als erste Baby 2021 zur Welt gekommen.
Anton, der Sohn von Ina Rau und Kevin Kürschner, ist in der Mittweidaer Klinik als erste Baby 2021 zur Welt gekommen. © Foto: Krankenhaus Mittweida

Mittweida/Leisnig. Am Neujahrstag um 3.44 Uhr ist Anton in der Geburtsklinik des Krankenhauses Mittweida zur Welt gekommen. Damit ist der kleine Mann die Nummer 1 – nicht nur bei seinen Eltern, sondern auch in der Geburtenstatistik der Mittweidaer Klinik 2021.

Im vergangenen Jahr haben die Mitarbeiter dort 468 Geburten begleitet, zwei Mütter haben Zwillinge entbunden. Insgesamt war das Verhältnis zwischen den Geschlechtern ausgeglichen: 236 der Babys waren Jungs, 234 Mädchen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Der geburtenreichste Monat war mit 45 der Mai. Im Dezember gab es 43 Geburten. Das sind einige mehr als 2019 und 2018. „Man kann sagen, dass wir einen Anstieg der Geburten spüren, seit die Geburtshilfe in Leisnig geschlossen hat“, so Kliniksprecherin Ines Schreiber. Ihren Angaben zufolge haben sich neun Mütter, die eigentlich in Leisnig entbinden wollten, für eine Geburt in Mittweida entschieden.

Seit 19. Dezember ist die Geburtsklinik in der Helios-Klinik in Leisnig geschlossen. Aus einer vorübergehenden Schließung aufgrund von Personalmangel ist eine dauerhafte geworden, teilte Helios kurz vorm Jahreswechsel mit. Ab 4. Januar gibt es eine Geburtenkooperation zwischen den Helios-Kliniken Leisnig und Schkeuditz.

Die Eltern, die sich 2020 für eine Geburt in Mittweida entschieden haben, nannten ein Mädchen am häufigsten Ella und Clara. Ben, Fritz und Max führen die Liste bei den Jungs an. Auch ungewöhnliche Namen wurden vergeben. Dazu gehören Elva, Loreley, Dante, Paco oder Tamias.

Mehr zum Thema Döbeln