merken
Döbeln

Bald Frischemarkt in Waldheim?

Nach der langen Corona-Pause soll endlich wieder Leben in die Innenstadt kommen. Deshalb hat sich die Kommune etwas überlegt.

Frisches Obst und Gemüse soll auf dem ersten Frischemarkt an einem Sonnabend Mitte April in Waldheim angeboten werden.
Frisches Obst und Gemüse soll auf dem ersten Frischemarkt an einem Sonnabend Mitte April in Waldheim angeboten werden. © Symbolfoto: Claudia Hübschmann (SZ-Archiv)

Waldheim. Es soll wieder losgehen, wieder Trubel im Stadtzentrum sein. Das wünschen sich die Stadtväter von Waldheim genauso wie die Händler, Gewerbetreibenden und alle Einwohner.

Die Kommune arbeitet schon seit einigen Wochen an einem Konzept für einen Frischemarkt, bei dem Händler aus der Region ihre Waren feilbieten können. Inzwischen stehen die Eckdaten fest: Den ersten Frischemarkt wird es am 17. April von 9 bis 13 Uhr geben.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

„Die Veranstaltung soll es von April bis Oktober jeweils an jedem dritten Sonnabend im Monat geben“, erklärte Bürgermeister Steffen Ernst (FDP). Die ersten Kontakte zu Händlern seien geknüpft. Aber es gibt noch Einschränkungen.

Vorerst nur Lebensmittelhändler

„Am 17. April können wir entsprechend den derzeit gültigen Corona-Regelungen aber nur die Lebensmittelhändler einladen“, so Ernst. Abwechslungsreich wird der Markt trotzdem. Davon ist der Bürgermeister überzeugt. Von der Fischräucherei über den Eiermann bis hin zum Honigverkauf könne er viele verschiedene Angebote vorstellen.

Beim Lebensmittelhandel allein soll es aber nicht bleiben. Später könnten je nach corona-bedingten Lockerungen auch andere Waren dazukommen. „Vor allem denken wir dabei an ausgefallene Produkte, die es nicht überall gibt“, sagte der Bürgermeister.

In die Planungen einbezogen sind auch Waldheims Veranstaltungsmanager Nino Richter sowie Vertreter des Museums. Denn neben den kulinarischen Angeboten der Händler seien auch kleinere Events denkbar.

Auch kleinere Kulturangebote geplant

Das könnten zum Beispiel der Auftritt eines Tanzvereins sein oder auch ein Show-Kochen eines ansässigen Gastronomen. Ideen gebe es viele. Es solle sich dabei alles um die Region drehen, so wie es beispielsweise bei den Märkten im Kloster Buch der Fall ist, so der Bürgermeister.

Damit sich die Veranstaltung nicht mit denen in anderen umliegenden Städten und Gemeinden überschneidet, sei der Termin am dritten Sonnabend im Monat gewählt worden.

Zahl der Händler steht noch nicht fest

Wie viele Händler am ersten Frischemarkt-Tag ihre Stände vor dem Platz vor dem Rathaus aufbauen werden, dazu konnte das Stadtoberhaupt noch keine Angaben machen. „Wir müssen erst schauen, was zu diesem Zeitpunkt in der dann gültigen Allgemeinverfügung steht“, so Ernst.

Danach richte sich beispielsweise, wie weit die Stände auseinander stehen müssen oder welche anderen Hygiene- und Abstandsregeln noch einzuhalten sind. „Wir würden uns jedenfalls freuen, wenn das Angebot gut genutzt wird und sich der Frischemarkt fest in Waldheim etabliert“, so Ernst.

Dass es während des Frischemarktes Probleme mit Parkplätzen geben könnte, weil die auf dem Obermarkt dann nicht in vollem Umfang zur Verfügung stehen, glaubt Steffen Ernst nicht. „Wir haben viele Parkmöglichkeiten in der Nähe des Marktes, etwa den Platz an der ehemaligen Spindelfabrik, bei dem die Leute nur über die Zschopaubrücke laufen müssen und schon im Zentrum sind.“ Auch die große Parkfläche auf dem Augustinerplatz sei in wenigen Gehminuten erreichbar.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln