Döbeln
Merken

Wegen Corona: Virtueller Karrieretag

Freizeit statt Stau - unter diesem Motto steht die Messe am 27. Dezember. Ein Angebot vor allem für Pendler und Rückkehrwillige in Mittelsachsen.

 0 Min.
Teilen
Folgen
Satt im Freiberger Brennstoffinstitut kann die Messe wegen Corona zum zweiten Mal nur virtuell stattfinden.
Satt im Freiberger Brennstoffinstitut kann die Messe wegen Corona zum zweiten Mal nur virtuell stattfinden. © Dietmar Thomas

Mittelsachsen. Der Job- und Karrieretag am 27. Dezember findet auch in diesem Jahr aufgrund der Situation wieder virtuell statt. Dabei handelt es sich um eine Messe, maßgeschneidert auf die Belange von Berufspendlern und Rückkehrwilligen und zeigt unter dem Slogan „Freizeit statt Stau“ eine Vielzahl von Möglichkeiten und Perspektiven, die der Landkreis Mittelsachsen zu bieten hat. Das teilt das Landratsamt mit.

39 Unternehmen beteiligt

All jene, die sich mit dem Gedanken tragen, in ihre alte Heimat zurückzukehren, weil sie das tägliche Pendeln leid sind oder einfach über eine berufliche Veränderung nachdenken, bietet der Job- und Karrieretag Mittelsachsen die Möglichkeit, mit regionalen Unternehmen ins Gespräch zu kommen.

39 Unternehmen zeigen an ihren virtuellen Messeständen unter www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de, welche Jobangebote es aktuell in der Region gibt. In diesem Jahr neu dabei sind zum Beispiel ganz junge Unternehmen wie Freiberg Institut, aber auch gestandene Firmen wie IBZ Salzchemie aus Halsbrücke und TKM Geringswalde oder Weimert Bedachungen aus Döbeln.

Am 27. Dezember gibt es von 10 bis 14 Uhr einen Chat-Tag, dazu bieten verschiedene Firmen individuelle Gesprächstermine im Vorfeld an. Aber auch ohne Anmeldung geben das Orga-Team und die Nestbau-Zentrale wertvolle Tipps zum Leben, Arbeiten und Wohnen in Mittelsachsen.