merken
PLUS Döbeln

Die Bücherstapel sind höher

Die Zahl der Besucher in den Bibliotheken ist gesunken. Stöbern ist nur in wenigen möglich.

Swetlana Schmalz übergibt in der Döbelner Stadtbibliothek ein bestelltes Bücherpakete.
Swetlana Schmalz übergibt in der Döbelner Stadtbibliothek ein bestelltes Bücherpakete. © Dietmar Thomas

Von Dagmar Doms-Berger

Region Döbeln. Die die Pandemie sind die Möglichkeiten der Bibliotheken stark eingeschränkt. Der Döbelner Anzeiger hat nachgefragt, wie sie damit zurechtkommen.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Bestellservice in Döbeln

Die Stadtbibliothek Döbeln hat derzeit für den öffentlichen Besucherverkehr noch geschlossen. „Wir bieten einen Bestell-, Abhol-, und Rückgabeservice jeweils montags bis freitags von 8 bis 15.30 Uhr an“, sagt Pressesprecher Thomas Mettcher auf Anfrage. „Dies gilt erst einmal bis 5. März.“ Die Nutzer können telefonisch oder per E-Mail Medien zur Ausleihe bestellen und telefonisch einen Abholtermin vereinbaren. Auch für Rückgaben muss ein Termin vereinbart werden.

Die Ausleihe wird vorbereitet, die Bücher werden dann ohne Kontakt übergeben. Frei nach dem bekannten Coffee to go ist jetzt „Book to go“ der Standard. „In unserem Online-Katalog auf unserer Internetseite könnt ihr auch schauen, was wir haben und schon eine Auswahl treffen“, wird auf der Facebook-Seite der Bibliothek hingewiesen. Verlängerungen der ausgeliehenen Medien sind telefonisch, per E-Mail oder über den Internetkatalog möglich. Mahnverfahren sind bis zur Wiederöffnung ausgesetzt.

Die aktuelle Situation hat einen beträchtlichen Einfluss auf die Besucherzahlen. Während an normalen Ausleihtagen zwischen 60 und 100 Besucher die Bibliothek nutzen, sind es unter den gegenwärtigen Bedingungen nur 20 bis 25 Leser. Sie leihen vorrangig Bücher aus, darunter vor allem Belletristik und Kinderbücher.

Der Medienbestand umfasst insgesamt rund 48.000 Medien, darunter allein 13666 Sachbücher. Zusätzlich haben die Leser über die „Onleihe Sächsischer Raum“ Zugriff auf mehr als 24.000 elektronische Medien wie E-Books, Magazine, Audios, E-Music und Videos. Darüber hinaus laufen im Hintergrund die Planungen für Veranstaltungen in der Bibliothek weiter. „Die werden bekannt gegeben, wenn relativ sicher ist, dass sie auch durchgeführt werden können“, so Mettcher.

Leisnig: Abholen im Gästeamt

Die Stadtbibliothek Leisnig bleibt bis einschließlich 7. März geschlossen. Die Rückgabetermine ausgeliehener Medien werden weiterhin automatisch verlängert. Es fallen keine Versäumnisgebühren an. Die Medienausleihe ist nur beschränkt möglich, teilt die Stadtbibliothek mit. Die Nutzer werden gebeten, telefonisch einen Termin unter 034321/637093 oder per Mail zu vereinbaren. Die Bestellungen können dann am Fenster des Gästeamtes abgeholt werden. Die Stadtbibliothek Leisnig verfügt über rund 17.000 Medieneinheiten.

Hartha mit Hygienekonzept offen

In der Stadtbibliothek Hartha ist zu den normalen Öffnungszeiten die Medienausleihe möglich. „Wir haben ein Hygienekonzept, nach dem eine begrenzte Anzahl an Leuten in die Bibliothek dürfen“, sagt Bibliotheksleiterin Andrea Zenker. Aufgrund der großzügigen Räume könnten sich die Besucher nicht begegnen. Nach dem Konzept dürfen sich entweder eine Person oder eine Familie pro Raum aufhalten. Die Beschränkungen haben sich auf die Zahl der aktiven Nutzer nur leicht ausgewirkt. Die Besucher sind seltener gekommen, haben aber mehr mitgenommen.

Möglich war es auch, die Medien telefonisch zu verlängern. Das Team der Harthaer Stadtbibliothek hofft auf baldige Öffnung, damit beispielsweise auch der 2020 geschaffene Multimedia-Raum genutzt werden kann. Außerdem ist die Bibliothek sowohl im Kinder- als auch im Erwachsenenbereich mit neuen Möbeln im Wert von rund 16.000 Euro ausgestattet worden.

Die Bibliothek verfügt über einen Bestand von rund 16.000 Medieneinheiten. Um e-Medien auszuleihen, arbeitet die Harthaer Stadtbibliothek mit dem Anbieter Onleihe Bibo-On, der eine große Auswahl an elektronischen Medien wie eAudio und eBooks bis eMagazinen anbietet.

Roßwein: Bestellung per Telefon

Die Roßweiner Bibliothek kann aufgrund der Corona-Verordnung nicht betreten werden. Bücher & Co. werden daher weiterhin aus dem Fenster an der Vorderseite ausgegeben. Per Telefon werden die Medienwünsche entgegen genommen und es wird gleichzeitig ein individueller Abholtermin vereinbart.

Leiterin Sabine Schneider weist noch einmal darauf hin, dass es ohne eine telefonische Terminvereinbarung nicht möglich ist, die bestellten Medien abzuholen. Die Bibliothek ist montags bis donnerstags von 8 bis 15 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr erreichbar. Mit den Corona-Beschränkungen ist die Zahl der aktiven Nutzer gesunken. „Manche wollen selbst ans Regal und stöbern“, so die Leiterin.

Da dies aber nicht möglich ist, bietet der Online-Katalog auf der Homepage der Stadtbibliothek eine sehr gute Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen und zeigt gleichzeitig an, ob der betreffende Titel verfügbar ist. „Komfortabler geht es nicht“, so Sabine Schneider. Medienwünsche werden darüber hinaus auch per Mail entgegengenommen.

Die Roßweiner Bibliothek verfügt über rund 17.000 Medien. Darüber hinaus gibt es seit über fünf Jahren das digitale Angebot der Onleihe bibo-on. Das digitale Lesen ist bei den Nutzern der Stadtbibiothek noch nicht sehr verbreitet. Im vergangenen Jahr hätten es einige genutzt, so die Leiterin. Das Interesse an gedruckten Büchern sei nach wie vor größer. Zur Ausleihe hat die Bibliothek auch eBook-Reader vorrätig, die vor Ort geladen werden können.

Maximal acht Leser in Waldheim

Die Ausleihe funktioniert in der Stadtbibliothek an der Waldheimer Gartenstraße aktuell am Regal. Das heißt ohne Termine und in der Einrichtung, allerdings nur dienstags und donnerstags. Vorbestellungen sind aufgrund des Fehlens eines Online-Katalogs nur schwer umsetzbar. Ins Haus dürfen parallel maximal acht Personen, was den Regelungen für die Größe der Einrichtung entspricht. „Zusätzlich versuchen wir, nur einzelne Haushalte in die verschiedenen Räume zu lassen“, sagt Leiter Michael Diezel.

Die Bibliotheksnutzer lassen sich von den aktuellen Beschränkungen kaum abschrecken. Das Aufkommen ist hoch bis sehr hoch. Im Vergleich zu normalen Zeiten kaum gesunken. Dabei ist die Gesamtzahl der Benutzer zwar niedriger, aber die Verleihzahlen sind stabil, weil insgesamt mehr entliehen wird. Auffällig sei ein erhöhtes Interesse an Gesellschaftsspielen, so der Leiter.

Im Bestand sind etwas über 18.000 physische Medien sowie rund 8.000 elektronische im Verbund Bibo-On der Onleihe. Die Einrichtung hat aktuell knapp 700 aktive Benutzer bei mehr als 11.000 Besuchern. Der gegenwärtige Fokus liegt am Aufrechterhalten der Ausleihe. Alles andere sei aufgrund der gegenwärtigen Corona-Verordnung nicht gestattet, so der Leiter.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln