merken
PLUS Döbeln

Dienstbekleidung in Zschaitz kommt später

Das Land Sachsen hat nun doch Fördergeld für die Zschaitzer Kameraden bewilligt. Dennoch wird der Antrag zurückgezogen.

Für die Zschaitz-Ottewiger Feuerwehr ist ein Förderantrag auf Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen gestellt worden.
Für die Zschaitz-Ottewiger Feuerwehr ist ein Förderantrag auf Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen gestellt worden. ©  Archiv/René Meinig

Zschaitz-Ottewig. Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln. Im September hieß es noch, dass für die Beschaffung von Dienst- und Schutzkleidung für die Zschaitz/Ottewiger Feuerwehr kein Fördergeld gezahlt werden kann. Doch nun stellt das Land Sachsen zusätzliche Mittel bereit.

„Wir haben Anfang Dezember die Nachricht bekommen“, sagte Antje Zornik, Hauptamtsleiterin der Gemeinde Ostrau, die das Fördergeld im Rahmen der Verwaltungsgemeinschaft beantragt. Doch wie das Leben so spielt, musste sie den Antrag wieder zurückziehen. „Die Mindestsumme muss 5.000 Euro betragen, und die erreichen wir nicht“, sagte Antje Zornik.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Ausrüstung wird angeschafft

Seit dem letzten Antrag ist über ein Jahr vergangen. Damals war man noch von einem Bedarf von knapp 8.000 Euro ausgegangen. „Es war Bekleidung für neue Kameraden geplant, die aber nun doch nicht benötigt wird“, so Zornik.

Wie Bürgermeister Immo Barkawitz (parteilos) bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates sagte, müssen drei Kameraden eingekleidet werden. „Das werden wir in Angriff nehmen, wenn es coronabedingt wieder geht“, sagte er. Ansonsten fehlen bekleidungstechnisch nur kleinere Sachen.

Immerhin aber hat Antje Zornik einen Antrag auf Beschaffung von Ausrüstungsgegenständen gestellt, die die Feuerwehr Zschaitz-Ottewig dringend benötigt. Dabei handelt es sich unter anderem um eine mobile Staustelle. Außerdem sollen 30 Helmlampen sowie verschiedene Strahlrohre und Druckschläuche bestellt werden. Insgesamt fallen Kosten in Höhe von knapp 6.400 Euro an. Der Förderzuschuss beträgt knapp 2.600 Euro.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln