merken
PLUS Döbeln

Das ist die neue Zahnärztin für Döbeln-Ost

Fast ein halbes Jahrhundert war Regina Reiche in Döbeln als Zahnärztin für ihre Patienten da. Jetzt gibt sie den Zahnarztspiegel weiter.

Karin Hedrich (links) übernimmt zum September 2020 die Praxis samt Patienten von Zahnärztin Regine Reiche. Diese geht mit 69 Jahren in den Ruhestand.
Karin Hedrich (links) übernimmt zum September 2020 die Praxis samt Patienten von Zahnärztin Regine Reiche. Diese geht mit 69 Jahren in den Ruhestand. © Dietmar Thomas

Döbeln. Nach 45 Jahren ist Schluss: Zahnärztin Regina Reiche von der Unnaer Straße in Döbeln verabschiedet sich mit dem September 2020 in den Ruhestand. 1.200 Patienten hatte sie zum Schluss. Doch diese müssen nun nicht auf andere Ärzte ausweichen, denn es gibt eine Nachfolgerin.

Seit dem vergangenen Dienstag hat Diplom-Stomatologin Karin Hedrich die Position und das Praxisteam von Regine Reiche übernommen. Die ehemalige Radebergerin zog in den vergangenen Wochen in die Muldenstadt und hat sich gut eingelebt, wie sie erzählt. „Die Stadt ist groß genug, hat nette Leute und ich bin durchaus froh, hier zu sein“, erzählt die 56-Jährige. 

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

"Ein Glücksfall für Praxis und Patienten"

Vor einigen Jahren hatte sie schon einmal eine Praxis als niedergelassene Ärztin, gab diese aber wieder auf. Damals wollte sie als angestellte Ärztin arbeiten. Im Frühjahr habe sie die Stelle wechseln wollen. 

„Aber Corona hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagt Karin Hedrich. „Das Bewerbungsgespräch ist ausgefallen und ich musste nach einer Alternative suchen. Und dabei bin ich auf die Praxis in Döbeln aufmerksam geworden.“

Ein Glücksfall, wie Regine Reiche sagt. Die 69-jährige Zahnärztin suchte schon seit 2016 einen Nachfolger für ihre Praxis. „Es waren schon mehrere Interessierte da, aber erst Karin Hedrich war wirklich überzeugt, die Praxis übernehmen zu wollen“, erzählt sie. 

Auch zur Erleichterung für die vier Zahnarzthelferinnen in der Praxis. „Das Team ist noch sehr jung, weiß aber über alles Bescheid. Das ist eine große Hilfe für die Zukunft.“

Zeit für Mann, Enkel und Klavier im Ruhestand

Auch deshalb kann Regina Reiche mit guten Gewissen in den Ruhestand gehen. Nach Abitur und Studium war sie seit 1975 als Zahnärztin in Döbeln tätig. Erst in der Poliklinik, dann in der Stadtambulanz und zuletzt seit 1991 in ihrer eigenen Praxis an der Unnaer Straße. „Ich glaube, ich bin mittlerweile die älteste Zahnärztin in ganz Döbeln“, meint die 69-Jährige.

Doch nun sei erst einmal Schluss für sie. In Zukunft will die Döbelnerin ihre freie Zeit vor allem ihrem Mann und den drei Enkelkindern widmen. Zudem habe sie einen großen Garten, gehe gern tanzen und spiele gern an ihrem Klavier. „Und auch die Katze braucht mal ein paar Streicheleinheiten“, sagt sie mit einem Lachen.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln