SZ + Döbeln
Merken

Döbelner SC im Aufwind

Fußball: Nach dem Schützenfest gegen Böhlen ist die Kupper-Elf auch in Burkhartshain favorisiert. Die Partie des Roßweiner SV wurde verlegt.

Von Thomas Riemer
 1 Min.
Teilen
Folgen
Mit geballter Offensive überrannte der Döbelner SC vor einer Woche den SV Chemie Böhlen, bei dem Torwart Michael Arndt acht Mal hinter sich greifen musste. Folgt beim TSV Burkhartshain der nächste DSC-Sieg?
Mit geballter Offensive überrannte der Döbelner SC vor einer Woche den SV Chemie Böhlen, bei dem Torwart Michael Arndt acht Mal hinter sich greifen musste. Folgt beim TSV Burkhartshain der nächste DSC-Sieg? © Lars Halbauer

Region Döbeln. Zu Saisonbeginn hatte Thomas Kupper, Trainer von Fußball-Kreisoberligist Döbelner SC, vor allem Geduld angemahnt. Seine junge Mannschaft brauche Zeit zum Finden. Dass sie nach sieben Spielen auf dem 2. Platz steht, mag daher für Manchen überraschend kommen. Doch spätestens mit dem 8:0 vor einer Woche gegen überforderte Böhlener hat sich der DSC zum Mitfavoriten aufgeschwungen. An diesem Wochenende geht es zum TSV Burkhartshain, der momentan mit nur einem Dreier im Gepäck auf dem 14. Platz steht.

Favorisiert sind auch die anderen Kreisoberligisten aus der Region. Der VfB Leisnig (8.) sollte nach der respektablen Leistung bei Spitzenreiter Frohburg mit der unglücklichen 0:1-Niederlage Selbstvertrauen getankt haben. Gegner ist am Sonnabend der SC Partheland (12.). Auch der BC Hartha (9.) ist bei Schlusslicht Böhlen vom Papier her der Favorit. Mit Spannung wird nach Ostrau geschaut. Der dortige SV ist nach zwei Niederlagen ein bisschen außer Tritt. Kommt Blau-Weiß Deutzen (10.) da gerade recht?

Verlegt wurde das Gastspiel des Roßweiner SV beim SV Klinga-Ammelshain. Neuer Termin ist der 27. März 2022, Anstoß 15 Uhr.