SZ + Döbeln
Merken

Döbelner Sparkasse weiter auf Spitzenplatz im Osten

Die Sparkasse Döbeln vergibt mehr Kredite. Die Einlagen der Kunden und das Eigenkapital steigen. Davon profitiert der Landkreis.

Von Cathrin Reichelt
 2 Min.
Teilen
Folgen
Uwe Krahl, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Döbeln, zieht eine positive Bilanz für das vergangene Jahr.
Uwe Krahl, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Döbeln, zieht eine positive Bilanz für das vergangene Jahr. © Lars Halbauer

Döbeln. Die Sparkasse Döbeln war im vergangenen Jahr sehr erfolgreich. Das erklärte deren Vorstandsvorsitzender Uwe Krahl während der jüngsten Kreistagssitzung. Dort stellte er den Jahresabschluss 2020 der Kreissparkasse Döbeln vor.

Demnach betrug die Jahresbilanz zum 31. Dezember rund eine Milliarde Euro. Nach Angaben Krahls zählt das Kreditinstitut wirtschaftlich gesehen zu den führenden Sparkassen im Osten Deutschlands.

Die Kundenkredite sind um 56 Millionen Euro auf 611 Millionen Euro gestiegen und die passiven Kundeneinlagen haben sich um 47 Millionen Euro auf 736 Millionen Euro erhöht. Das Eigenkapital sei auf 128 Millionen gestiegen.

Dritter Platz beim Sparkassenranking

Das Betriebsergebnis sei fast dasselbe wie 2019 und zeige, wie effizient die Sparkasse arbeite. Beim Betriebsergebnis belegte die Döbelner Sparkasse im Jahr 2020, wie auch bereits 2019 den dritten Platz im Ostdeutschen Sparkassenverband (OSV). Dem gehören 44 Sparkassen an.

Der Kreistag entschied über die Gewinnverwendung der Sparkasse. Der Bilanzgewinn beträgt 442.569 Euro. Von diesem Betrag werden noch die Kapitalertragssteuer und der Solidaritätszuschlag abgezogen. Demnach erfolgt eine Ausschüttung von rund 372.500 Euro an den Landkreis als Träger der Sparkasse. Der Betrag wird Anfang November ausgezahlt.

Der Kreis war im vergangenen Jahr zum ersten Mal leer ausgegangen. Die Bankenaufsicht hatte damals aufgrund der Corona-Pandemie empfohlen, dass Banken auf die Auszahlung von Gewinnen und Dividenden verzichten sollten.

Die Sparkasse Döbeln hatte dies befolgt und das Geld stattdessen der Rücklage zugeführt. Insgesamt seien seit der Gründung des Landkreises Mittelsachsen durch die Sparkasse Döbeln bereits mehr als 4,3 Millionen Euro ausgeschüttet worden.

Positiver Ausblick auf 2021

Krahl gab auch einen kurzen Ausblick auf das mögliche Ergebnis in diesem Jahr. Danach waren im Oktober der Zinsüberschuss, die Senkung des Personalaufwandes und das Betriebsergebnis vor Bewertung bereits über hundert Prozent erfüllt.

Der Provisionsüberschuss und die Senkung des Sachaufwandes lagen jeweils bei reichlich 98 Prozent. Demnach werde die Sparkasse Döbeln auch das Jahr 2021 erfolgreich abschließen und „die Spitzenplatzierung im Vergleich mit den anderen Sparkassen wird nach der aktuellen Hochrechnung voraussichtlich gehalten“, so der Sparkassenvorstand.