merken
Döbeln

Döbelner steht zweimal im Finale

Günter Scholz hat sich den Bezirksmeistertitel im Doppel gesichert. Im Einzel muss er gegen seinen Doppelpartner antreten.

Günter Scholz marschierte im Doppel und Einzel bei den Senioren-Bezirksmeisterschaften jeweils ins Finale.
Günter Scholz marschierte im Doppel und Einzel bei den Senioren-Bezirksmeisterschaften jeweils ins Finale. © Jörg Schreiber

Von Jörg Schreiber

Döbeln. Zwei Jahre dauerte es, ehe die Döbelner bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften der Senioren wieder ihren Heimvorteil ausspielen konnten. Vor zwölf Monaten machte Corona kurz vor Turnierbeginn den Gastgebern einen dicken Strich durch die Rechnung. Nun unternahmen die Mittelsachsen nun einen neuen Anlauf, um an die Erfolge aus dem Jahr 2019 anzuknüpfen.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Am besten gelang das Günter Scholz in der Altersklasse 80. Der Dauerbrenner vom Döbelner SV gewann nicht nur gemeinsam mit Wolfgang Schmidt im Doppel den Titel, sondern landete im Einzel am Ende auf dem zweiten Platz.

Auch im Einzel bestimmten die beiden Titelträger, die im Doppel ohne Satzverlust durch den Wettbewerb marschierten, das Geschehen. Sowohl Schmidt als auch Scholz gewannen ihre Vorrundengruppen jeweils mit 4:0.

Niederlage gegen Ex-Weltmeister

Einziger Schönheitsfehler beim Döbelner: Bei ihm standen 12:1 Sätze in der Bilanz, beim Freiberger 12:0. Auch in der Hauptrunde ließen die beiden nichts anbrennen und schafften es ohne Satzverlust ins Finale. Dort unterlag Günter Scholz dem früheren DDR-Meister und Senioren-Weltmeister von 2008 in vier Sätzen. Damit wiederholte er aber seinen Erfolg aus dem Jahr 2012, als er ebenfalls die Silbermedaille gewann.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

In der Altersklasse 75 schafften zwei weitere Döbelner den Sprung aufs Podium. Frank Kienzle belegte mit 4:2 Punkten den dritten Platz im Einzel. Drei klare Siege und zwei klare Niederlagen waren die halbe Miete für diesen Erfolg. Doch erst mit seinem letzten Auftritt, den er knapp mit 3:2 gewann, schaffte er den Sprung aufs Treppchen.

Jörg Dathe kam in dem gleichen Wettbewerb auf Rang sieben. Das direkte Duell der beiden Döbelner gewann Kienzle mit 3:0. Im Doppel wiederum hatte der frühere DSV-Abteilungsleiter die Nase vorn. Gemeinsam mit Dietmar Juckel vom SPV Altmittweida landete er am Ende auf Platz drei. Noch vor genau sechs Jahren standen sie gemeinsam auf dem obersten Podest.

In den Altersklassen 70 und 65 belegten Christoph Stiehler und Fedor Belym in ihren Gruppen im Einzel die Ränge drei und vier.

Mehr zum Thema Döbeln