merken
PLUS Döbeln

Feuerwehr rückt zu Brand nach Steina aus

In der Zwischendecke eines Bauernhauses hat ein Balken gebrannt. Die Feuerwehr verhinderte Schlimmeres.

In der Nacht zum Dienstag hat es in diesem Haus gebrannt. Durch das schnelle Informieren der Feuerwehr und den Einsatz der Kameraden wurde Schlimmeres verhindert.
In der Nacht zum Dienstag hat es in diesem Haus gebrannt. Durch das schnelle Informieren der Feuerwehr und den Einsatz der Kameraden wurde Schlimmeres verhindert. © Lars Halbauer

Hartha. Am Montagabend um 19.35 Uhr wurden die Feuerwehren aus Hartha und Waldheim nach Steina gerufen. „Gemeldet wurde eine unklare Rauchentwicklung“, so Gemeindewehrleiter René Greif. Anwohner eines Bauernhauses an der Dorfstraße hatten dort Rauch wahrgenommen. Woher dieser kam, war jedoch zunächst unklar.

Vor Ort machten die Kameraden der Wehren den Schwelbrand eines Balkens in einer Decke zwischen dem Erd- und dem Obergeschoss aus. Nach Angaben von René Greif legten die Einsatzkräfte den Balken frei und löschten das Feuer. Dadurch konnte ein größerer Schaden an dem Gebäude verhindert werden.

Anzeige
Blasenentzündung - Was hilft?
Blasenentzündung - Was hilft?

Harnwegsinfektionen können Wohlbefinden und Lebensqualität erheblich einschränken. Frauen sind davon etwa viermal häufiger betroffen als Männer.

Auch Rettungskräfte waren im Einsatz. Die Bewohner, ein älterer Mann (92) mit seiner Tochter (64), konnten rechtzeitig das Bauernhaus verlassen und in Sicherheit gebracht werden. Sie blieben nach Angaben der Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz unverletzt.

Die beiden Steinaer sind derzeit in einer Gästewohnung der Wohnbau Hartha untergebracht. Aufgrund der Schäden durch den Brand sowie das Löschen sei die Wohnung voraussichtlich einige Zeit auch nicht zu nutzen, vermutet der Gemeindewehrleiter.

Die Feuerwehr musste einen Balken in der Decke zwischen dem Erd- und dem Obergeschoss freilegen. Einige Reste liegen noch auf dem Hof des Bauernhauses,
Die Feuerwehr musste einen Balken in der Decke zwischen dem Erd- und dem Obergeschoss freilegen. Einige Reste liegen noch auf dem Hof des Bauernhauses, © Lars Halbauer

35 Feuerwehrleute im Einsatz

Insgesamt waren 35 Kameraden in Steina im Einsatz gewesen. Neben Hartha waren Kräfte aus Wendishain sowie Gersdorf alarmiert worden. Die Waldheimer Wehr war mit einem Löschgruppenfahrzeug sowie dem Hubsteiger da. Jener kam jedoch nicht zum Einsatz. Mit der Waldheimer Wärmebildkamera wurde anschließend noch nach Glutnestern in dem Gebäude geschaut.

Gegen 0 Uhr rückten die Kameraden ab. Die Feuerwehr übergab die Einsatzstelle anschließend der Polizei. Was den Brand des Balkens ausgelöst hat, steht derzeit noch nicht fest.

„Angaben zur Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch nicht vor. Die Dorfstraße war während der Löscharbeiten für einige Stunden voll gesperrt", so die Pressestelle der Polizeidirektion Chemnitz. Ein Brandursachenermittler hat am Dienstag den Brandort untersucht. Die Ermittlungen dauern an. (mit DA/mf)

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln