merken
PLUS Döbeln

Entspannen zwischen Heidelbeeren und Palmen

Im Kornkäfer Kleinmockritz bei Döbeln sind entspannte Nächte garantiert. Die 32-jährige Anna-Sophie Wolters ist seit 2017 Pensionschefin.

Die nächsten Gäste können kommen: Anna-Sophie Wolters macht als Pensionschefin alle Arbeiten, die in einer Pension anfallen. Seit 2017 ist sie die Chefin.
Die nächsten Gäste können kommen: Anna-Sophie Wolters macht als Pensionschefin alle Arbeiten, die in einer Pension anfallen. Seit 2017 ist sie die Chefin. © Dietmar Thomas

Von Dagmar Doms-Berger

Döbeln. Auf dem Hof des Kornkäfers in Kleinmockritz wachsen Palmen, Oleander und Olivenbäumchen. Anna-Sophie Wolters hat alle Hände voll zu tun mit ihrer Pflege. Die üppigen Pflanzen in den Kübeln brauchen viel Wasser, Dünger und Zeit. Da geht schon mal ein Vormittag ins Land.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Der Kornkäfer Kleinmockritz, das sind die Pension, das Restaurant, das Café und der Veranstaltungsservice. Seit 2017 ist die 32-Jährige die Chefin des Kornkäfers, bis dahin hatte ihre Mutter Beate Wolters den Hut auf. Zur Vermietung stehen fünf Zimmer mit jeweils zwei bis vier Betten. In Mochau gibt es noch zwei Kornkäfer Ferienwohnungen mit Gemeinschaftslounge und Terrasse für sieben Personen.

Nach Corona-Lockdown: Anfragen ohne Ende

Die Pensionszimmer auf dem einstigen Pferdehof Kleinmockritz befinden sich in dem 1859 erbauten Wohngebäude. Sie sind eingerichtet in gemütlichem Landhausstil, mal in weiß, mal in schwarz. Hier können sowohl Single als auch Familien schöne Tage verleben. Eine Küche zur gemeinsamen Nutzung steht den Gästen zur Verfügung ebenso wie kostenfreies WLAN.

Bei Bedarf werden Zimmer und Küche auch als Ferienwohnung vermietet. Der große Hof und der Biergarten bieten Entspannung an frischer Luft. Die abgelegene Lage und die Größe des Ortes sind ideal, um Kindern freien Lauf zu lassen.

„Hier kommt keiner weg. Kinder können hier ohne Gefahr spielen“, sagt Anna-Sophie Wolters, die ebenfalls Mutter einer Tochter ist. Die Gäste schätzen vor allem die ländliche Ruhe. Hier gibt es keine belastenden Schallquellen, etwa das unentwegte Rauschen einer Autobahn. Hier knattert allenfalls ein Trecker vorbei, surren Pkw, die auf Durchreise sind.

Zu den Gästen gehören vor allem Geschäftsreisende, unter ihnen die „Anzugträger“, wie sie sie wertungsfrei nennt, die meist aber nur eine Nacht bleiben sowie Montagehandwerker, die die Zimmer über Monate buchen. War die Pension während des Corona-Lockdowns kaum nachgefragt, kann sie sich jetzt vor Anfragen kaum retten.

Mehr Geschäfts-, als Urlaubsgäste in Kleinmockritz

„Ich könnte mehr vermieten als ich Räume habe“, so Wolters. Aber die Klientel hat sich nach Corona verändert. Es sind zunehmend weniger Geschäftsleute, die nach einer Unterkunft suchen. Sie vermutet, dass das Homeoffice wie es in den vergangenen Monaten von vielen Unternehmen getestet wurde, wohl in die nächsten Jahre übernommen wird.

Urlauber gehören weniger zu den Übernachtungsgästen. „Wir liegen hier zwar zwischen den Großzentren, wer sich aber Dresden, Leipzig und Chemnitz ansehen will, fährt nicht so weit.“ Im Kornkäfer lässt es sich gut feiern. Die Übernachtungen werden daher auch häufig von Feier-Gästen gebucht. Geburtstage, Hochzeiten und Betriebsjubiläen kann Anna-Sophie Wolters ausrichten, im Restaurant oder an frischer Luft im überdachten Biergarten.

Idylle im Innenhof des Kornkäfers Kleinmockritz: Zwischen Palmen und Oleander lässt es sich gut entspannen. Fernab vom Lärm der großen Straßen ist Erholung und Abschalten vom Alltag gut möglich. Kinder genießen hier viel Freiraum. Die Lage des Hofes ist für gefahrlose Erkundungen bestens geeignet.
Idylle im Innenhof des Kornkäfers Kleinmockritz: Zwischen Palmen und Oleander lässt es sich gut entspannen. Fernab vom Lärm der großen Straßen ist Erholung und Abschalten vom Alltag gut möglich. Kinder genießen hier viel Freiraum. Die Lage des Hofes ist für gefahrlose Erkundungen bestens geeignet. © Dietmar Thomas
Die Küche und das Esszimmer sind Gemeinschaftsräume. In der Pension Kornkäfer in Kleinmockritz gibt es fünf Zimmer mit jeweils zwei bis vier Betten. In Mochau gibt es noch zwei Kornkäfer Ferienwohnungen mit Gemeinschaftslounge und Terrasse für insgesamt sieben Personen. Zu den Übernachtungsgästen gehören vorrangig Montagehandwerker.
Die Küche und das Esszimmer sind Gemeinschaftsräume. In der Pension Kornkäfer in Kleinmockritz gibt es fünf Zimmer mit jeweils zwei bis vier Betten. In Mochau gibt es noch zwei Kornkäfer Ferienwohnungen mit Gemeinschaftslounge und Terrasse für insgesamt sieben Personen. Zu den Übernachtungsgästen gehören vorrangig Montagehandwerker. © Dietmar Thomas
Am Gut stehen 300 Heidelbeersträucher in großen Töpfen. Während der Erntezeit kann man hier die blauen Beeren selbst pflücken. Die gesunden Früchte werden auch in der eigenen Küche verarbeitet. Die Heidelbeertorte des Kornkäfers genießt einen guten Ruf und ist beliebt bei Feinschmeckern. Es gibt sie auch in diesem Jahr.
Am Gut stehen 300 Heidelbeersträucher in großen Töpfen. Während der Erntezeit kann man hier die blauen Beeren selbst pflücken. Die gesunden Früchte werden auch in der eigenen Küche verarbeitet. Die Heidelbeertorte des Kornkäfers genießt einen guten Ruf und ist beliebt bei Feinschmeckern. Es gibt sie auch in diesem Jahr. © Dietmar Thomas

Die gute und schmackhafte Küche mit Wildfleisch, das selbst erjagt wurde, hat sich herumgesprochen. Manchmal rufen auch Einheimische an, um ihre Gäste für ein paar Nächte unterzubringen. Außerdem seien die Pensionen im ländlichen Raum gut vernetzt. Wenn auf dem Beutig oder in Gödelitz Übernachtungen fehlten, helfe man sich aus, so Anna-Sophie Wolters.

Anna-Sophie Wolters ist nicht nur Vermieterin. Bei so einem Unternehmen müsse man alles machen, sagt sie. Von der Reinigung der Zimmer über Kochen und Backen bis hin zur Pflege der Pflanzen. „Wir machen alles selbst mit Ausnahme von ein paar Mini-Jobs in der Gastronomie“, sagt sie.

Heidelbeeren zum selbst pflücken

Eigentlich ist sie studierte Landwirtin und hat jahrelang in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Brandenburg gearbeitet. Dort ging es hauptsächlich um den Anbau von Spargel und Heidelbeeren. Die blauen Beeren sind noch heute ein Thema. Auf einer Fläche hinter dem Biergarten hat sie 300 Heidelbeer-Sträucher in riesigen Töpfen gepflanzt – zum Selbstpflücken.

Seit Mitte Juli können Liebhaber der blauen Beere jeden Sonntag von 10 bis 18 Uhr selbst pflücken. „Unsere Heidelbeertorte hat inzwischen viele Liebhaber“, sagt die junge Frau. Die Torte gibt es auch in diesem Jahr – obwohl das Café in diesem Sommer geschlossen bleibt.

Immer wieder erhält Anna-Sophie Wolters Anfragen wegen Reiterferien oder Reitkursen. „Wir haben zwar Pferde, sind aber keine Reitschule und können keine Reitstunden anbieten“, sagt sie. Sie reitet selbst gern an den Wochenenden, ab und an auch auf Turnieren und ist Mitglied im Mittelsächsischen Reit- und Fahrverein Mochau.

Der Kornkäfer in Kleinmockritz bei Döbeln

Weiterführende Artikel

Über Nacht aufs Land: Geheimtipps für die Region Döbeln

Über Nacht aufs Land: Geheimtipps für die Region Döbeln

Sächsische.de stellt in einer Serie regionale Übernachtungsangebote vor: Ferienhäuser und Höfe rund um Hartha, Ostrau, Leisnig und Waldheim.

  • Gemeinsame Küche, Essbereich und ein eigenes Bad mit einem Haartrockner, einer Badewanne oder einer Dusche und kostenlosen Pflegeprodukten.
  • Sitzgelegenheiten im Garten und im Biergarten
  • W-Lan in allen Bereichen
  • Mehr Infos: www.kornkaefer-kleinmockritz.de

Mehr zum Thema Döbeln