merken
PLUS Döbeln

Frisches Nass sprudelt auf dem Roßweiner Markt

Der Trinkbrunnen ist schon seit dem Frühjahr fertiggestellt. Besondere Umstände lassen die Einweihung erst jetzt zu.

Bürgermeister Veit Lindner (von links), Jens Döge von der Firma LFT und Matthias Lange vom Bauamt weihen den Trinkbrunnen ein.
Bürgermeister Veit Lindner (von links), Jens Döge von der Firma LFT und Matthias Lange vom Bauamt weihen den Trinkbrunnen ein. © Dietmar Thomas

Roßwein. Die drei Herren, die sich auf dem Roßweiner Markt treffen, haben keine lange Wanderung hinter sich. Dennoch nehmen sie gern einen Schluck Wasser aus dem Trinkbrunnen.

„Der Brunnen steht schon seit dem Frühjahr. Aufgrund der Corona-Pandemie und der Urlaubszeit kommen wir jetzt erst dazu, ihn öffentlich einzuweihen“, sagt Bürgermeister Veit Lindner (parteilos). Mit von der Partie sind Jens Döge von der Firma LFT Ostrau, die das Projekt umgesetzt hat, sowie Matthias Lange, stellvertretender Bauamtsleiter der Stadt Roßwein.

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Gärtnermeister liefert Idee

Die Idee dafür lieferte vor zwei Jahren Gärtnermeister Veit Berndt. Er hatte solche Trinkbrunnen schon andernorts gesehen und gehört, dass sich hier und da auch Bürger dafür starkgemacht hatten. Sogar Gestaltungsvorschläge für das Roßweiner Exemplar lieferte er mit. „Eigentlich sollte das Projekt aus dem Bürgerhaushalt finanziert werden. Doch die Kosten waren dafür zu hoch, sodass es als eigenständige Maßnahme finanziert wurde“, so Lindner.

Die Kosten für die Edelstahlsäule mit Armatur, aus der auf Knopfdruck Trinkwasser sprudelt, belaufen sich auf etwa 3.900 Euro, informiert Matthias Lange. „Der Anschluss und die erforderlichen Tiefbauarbeiten, die durch die Firma LFT Ostrau realisiert wurden, kosteten etwa 7.200 Euro“, so Lange.

Weiterführende Artikel

Roßweins Trinkbrunnen ist bestellt

Roßweins Trinkbrunnen ist bestellt

Die Idee kommt von Gärtnermeister Veit Berndt. Die Kommune hat sie aufgegriffen und setzt sie um.

Damit möglichst wenig kostbares Nass verloren geht, wird Wasser, das nicht in den Kehlen landet, in das vorhandene Wasserspiel eingebunden. Dieses ist dem Muldenlauf nachempfunden.

Mehr zum Thema Döbeln