merken
PLUS Döbeln

Geflügel bleibt im Stall

Voraussichtlich Ende der Woche wird das Beobachtungsgebiet aufgehoben. Doch die Gefahr der Geflügelpest besteht weiterhin.

Die Region Leisnig sowie ein teil der Gemeinde Großweitzschen gelten voraussichtlich noch bis Freitag als Beobachtungsgebiet in Sachen Geflügelpest.
Die Region Leisnig sowie ein teil der Gemeinde Großweitzschen gelten voraussichtlich noch bis Freitag als Beobachtungsgebiet in Sachen Geflügelpest. © Heike Heisig

Mittelsachsen. Aufgrund des Auftretens der Geflügelpest in einem Gänsezuchtbetrieb in Mutzschen Ende 2020 hatte auch der Landkreis Mittelsachsen reagiert. Per Allgemeinverfügung wurde festgelegt, dass Leisnig und Teile der Gemeinde Großweitzschen zum Beobachtungsgebiet werden.

Wie das Landratsamt auf Nachfrage mitteilte, wird das Beobachtungsgebiet Mittelsachsen nun voraussichtlich am 31. Januar aufgehoben werden. „Das heißt nicht, dass die Stallpflicht endet“, betonte Pressereferentin Peggy Hähnel.

Stars im Strampler aus Döbeln
Stars im Strampler aus Döbeln

Hier werden Fotos von Neugeborenen gezeigt, die aus Döbeln oder aus der Region kommen. Vielleicht ist auch Ihr Bild bald dabei?

Jene ist in einer separaten Allgemeinverfügung geregelt. Erst wenn jene widerrufen werde, werde auch die Stallpflicht, die es bislang für einige Gebiete im Landkreis gelte, aufgehoben.

Das Beobachtungsgebiet ergibt sich aus einem bestimmten Radius um den Ausbruchsort herum. Als Sperrbezirk gilt demnach der Bereich mit einem Radius von drei Kilometern um den Ort des Ausbruchs herum. Im Radius von mindestens zehn Kilometern um den Seuchenbestand liegt das Beobachtungsgebiet.

Bisher noch keine Geflügelpest in Mittelsachsen

Alle Geflügelhalter in diesem Bereich sind im Zuge dessen dazu verpflichtet worden, die Haltung dem Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt anzuzeigen. Der Behörde ist ebenfalls mitzuteilen, wenn es Veränderungen in der Haltung gibt sowie einen Todesfall unter den Tieren. Auch wer im Beobachtungsgebiet ein verendetes Wildtier findet, sollte das LÜVA informieren.

Das Geflügel muss zudem im Stall oder unter einer entsprechenden Schutzvorrichtung gehalten werden. Zudem besteht im Beobachtungsgebiet das Verbot, Geflügel sowie Produkte von oder aus den Tieren in Umlauf zu bringen.

Bisher gibt es noch keine Fälle von Geflügelpest in Mittelsachsen, ergänzte Hähnel.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln