merken
Döbeln

Geflügelpest: Sperrbezirk aufgehoben

Er wird zum Beobachtungsgebiet. Und die Tiere sollen weiter im Stall bleiben.

Auch, wenn der Sperrbezirk aufgehoben wurde, besteht das Beobachtungsgebiet weiter.
Auch, wenn der Sperrbezirk aufgehoben wurde, besteht das Beobachtungsgebiet weiter. © Heike Heisig

Mittelsachsen. Der Landkreis hebt den Geflügelpest-Sperrbezirk für Burgstädt, Mohsdorf, Taura sowie die Teile von Hartmannsdorf und Mühlau nördlich der Kreisstraße 8252 auf. „Das Gebiet gilt jetzt als Beobachtungsgebiet“, teilt Landkreis-Sprecher André Kaiser.

Die Stallpflicht für Geflügel im gesamten Landkreis Mittelsachsen hat weiterhin bestand. Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Wachteln, Enten, Gänse und Laufvögel müssen in geschlossenen Ställen oder unter einer Schutzvorrichtung gehalten werden.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Keine Chance für Wildvögel

Dabei handelt es sich um Vorrichtungen, die aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung bestehen muss.

Netze oder Gitter, die zur Abdeckung nach oben genutzt werden, werden anerkannt, wenn ihre Maschenweite maximal 25 Millimeter beträgt. Das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt appelliert an alle Tierhalter, diese Maßnahmen einzuhalten.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln