merken
PLUS Döbeln

Grünes Licht für Waldheims Zisterne Nummer Fünf

Die Löschwasserversorgung im Ortsteil Massanei ist unzureichend. Das soll sich ändern.

Im Sommer wurde die Zisterne im neuen Meinsberger Wohngebiet Sonnenhufe II gebaut. Eine solche soll nun auch in Massanei errichtet werden.
Im Sommer wurde die Zisterne im neuen Meinsberger Wohngebiet Sonnenhufe II gebaut. Eine solche soll nun auch in Massanei errichtet werden. © Lars Halbauer

Waldheim. Die Stadtverwaltung Waldheim setzt sukzessive ihr Löschwasserkonzept um. Im Ortsteil Massanei soll im nächsten Jahr eine Zisterne gebaut werden.

Derzeit ist die Versorgung mit Löschwasser in Massanei im Fall eines Brandes nicht oder nur unzureichend gesichert. Der vorhandene Löschwasserteich im Ortskern reicht nicht aus. Auch aus der Trinkwasserleitung könnte der Bedarf nicht gedeckt werden. Dafür sind die Leitungen gar nicht ausgelegt. „Der Druck würde nicht ausreichen“, erklärt Toralf Pönisch vom Tiefbauamt der Stadt.

Anzeige
250. Immobilien-Auktion
250. Immobilien-Auktion

Die Sächsische Grundstücksauktionen AG (SGA) begeht im Rahmen der Winter-Auktionen am 25. und 27. November in Dresden und Leipzig ein großes Jubiläum.

Aus diesen Gründen kommt die Kommune an der Errichtung der Zisterne nicht vorbei. Der Kunststoffbehälter soll 50 Kubikmeter Wasser fassen. Auf dieses Reservoir könnte die Feuerwehr im Ernstfall jederzeit zurückgreifen.

Vorleistungen müssen schon jetzt beginnen

Die Planungsleistungen für den Behälter müssen schon jetzt beauftragt werden. Dies sei zum einen wegen der langen Lieferzeiten von zehn bis zwölf Wochen notwendig. „Aufgrund der Erfahrungen, die wir mit dem Bau von Löschwasserzisternen in anderen Ortsteilen bereits haben, ist außerdem eine umfangreiche Planungsleistung im Vorfeld unerlässlich“, sagte Toralf Pönisch. Überdies muss der Antrag auf Fördermittel bis zum 31. Oktober beim Landratsamt Mittelsachsen vorliegen.

Baugrunduntersuchungen sind erforderlich

Die Zisterne soll in Massanei auf einem Grundstück an der Kreisstraße gebaut werden. „Zu den Vorleistungen gehört unter anderem eine Baugrunduntersuchung“, erklärte Pönisch. Insgesamt sind 82.000 Euro für die Zisterne in Massanei im Haushalt für das kommende Jahr eingeplant. 32.800 Euro könnten durch Fördermittel zurückfließen, sofern diese bewilligt werden.

Weil der Gesamtbetrag erst im kommenden Jahr im Haushalt eingeplant ist, war ein Beschluss des Verwaltungsausschusses erforderlich, um die Planungen schon jetzt beauftragen zu können.

Zisterne am Breitenberg soll dieses Jahr stehen

Bereits fertiggestellt sind derartige Löschwasserbehälter in den den Waldheimer Ortsteilen Meinsberg, Schönberg und Neumilkau. Die für den Standort am Breitenberg soll Ende November geliefert werden. „Wenn alles klappt, werden die Arbeiten noch vor Weihnachten fertig“, so Toralf Pönisch.

Für die Umsetzung des Löschwasserkonzeptes hat die Stadt Waldheim 2019 einen Maßnahmeplan für die nächsten zehn Jahre aufgestellt. Darin ist neben dem Bau der Zisternen unter anderem auch die Sanierung vorhandener Löschwasserteiche enthalten. Alle Maßnahmen haben einen finanziellen Umfang von rund 500.000 Euro. Ein Vorteil der Zisternen ist, dass dort das Löschwasser unabhängig von der Witterung immer zur Verfügung steht.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln