merken
PLUS Döbeln

Hartha: Viel Neues in der Bibliothek

Die Zahl der Ausleihen ist trotz Corona-Einschränkungen in Harthas Bibliothek fast gleich geblieben, die der Veranstaltungen ist gesunken.

Die Mitarbeiterin der Harthaer Bibliothek Sophia Wolfram hat es sich in der neuen Leseecke der Erwachsenenbibliothek bequem gemacht. Auch der Bereich für die Kinder wurde aufgemöbelt.
Die Mitarbeiterin der Harthaer Bibliothek Sophia Wolfram hat es sich in der neuen Leseecke der Erwachsenenbibliothek bequem gemacht. Auch der Bereich für die Kinder wurde aufgemöbelt. © Dietmar Thomas

Hartha. Es ist immer schön, wenn ein Plan funktioniert. Den hatte das Team der Harthaer Bibliothek im vergangenen Jahr. Und fast hätte er auch funktioniert, wenn ihnen Corona keinen Strich durch die Rechnung gemacht hätte.

„Wir wünschen uns, dass die Harthaer nicht nur zum Bücher ausleihen zu uns kommen. Sie sollen hier auch Zeit verbringen. Wir wünschen uns, dass die Bibliothek der ‚Dritte Ort‘ neben dem Zuhause, der Arbeit oder Schule wird“, sagte die Leiterin der Einrichtung Andrea Zenker.

Anzeige
Kontaktlose Bezahllösung für Händler
Kontaktlose Bezahllösung für Händler

Der QR-Code von PayPal bietet Ladenbesitzern eine neue Möglichkeit Zahlungen vor Ort kontaktlos, schnell und sicher zu empfangen.

„Warum soll man sich in der Bibliothek nicht in einen Sessel setzen und lesen oder sich mit Freunden hier verabreden“, sagt Andrea Zenker.

Neue Möbel für die Erwachsenenbibliothek

Die Möglichkeiten dafür wurden im vergangenen Jahr geschaffen. Die Bibliothek wurde sozusagen aufgemöbelt. Möglich war das durch die finanzielle Unterstützung des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen.

Knapp 15.800 Euro hat die Neugestaltung gekostet. Die Hälfte der Summe war Fördergeld. Die andere Hälfte brachte der Kultur- und Sportbetrieb der Stadt Hartha auf, zu dem die Bibliothek gehört.

Bunte Sessel in verschiedenen Größen laden nun zum Sitzen in der Erwachsenenbibliothek ein. Die Zeitschriften können in der oberen Etage ausgesucht werden. Die Gäste der Bibliothek können es sich auch in zwei großen, grünen Ohrensesseln gemütlich machen.

Im Bereich der Kinderbibliothek gibt es bunte Würfel als Sitzgelegenheit.
Im Bereich der Kinderbibliothek gibt es bunte Würfel als Sitzgelegenheit. © Dietmar Thomas

Auch im Bereich der Kinderbibliothek hat es Veränderungen gegeben. Die jüngsten Leser können sich über kleine Tische mit bunten Sitzhockern freuen, an ihnen zusammen spielen und lesen.

Damit war der erste Punkt des Planes für das vergangene Jahr erfüllt. Und auch der zweite wurde umgesetzt – der Veranstaltungsraum ist jetzt ein moderner Multimediaraum.

16.500 Medien in Harthaer Bibliothek ausgeliehen

Möglich war das durch das Soforthilfeprogramm für Bibliotheken in ländlichen Räumen „Vor Ort für Alle“ des Deutschen Bibliotheksverbandes (dbv). Diese Einrichtungen konnten Mittel für Modernisierungsmaßnahmen und Investitionen beantragen. Es zahlte sich aus, dass das Harthaer Team schnell war.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann (CDU) überbrachte den Fördermittelbescheid aus dem dem Programm "Vor Ort für alle" für die Harthaer Bibliothek. Bibo-Chefin Andrea Zenker (rechts) sowie Bürgermeister Ronald Kunze und sein Stellvertreter Ron
Die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann (CDU) überbrachte den Fördermittelbescheid aus dem dem Programm "Vor Ort für alle" für die Harthaer Bibliothek. Bibo-Chefin Andrea Zenker (rechts) sowie Bürgermeister Ronald Kunze und sein Stellvertreter Ron © Frank Korn

Den symbolischen Scheck in Höhe von 6.600 Euro übergab die CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann persönlich. Insgesamt hat die Einrichtung des Raumes mit entsprechender Video- und Audiotechnik rund 8.000 Euro gekostet. Die Eigenmittel stammen aus einer Spende.

Bei Veranstaltungen braucht nun niemand mehr die benötigte Technik aufzubauen. Der Beamer wurde platzsparend an der Decke installiert. Die Verstärkertechnik, der Player und das Notebook sind in einem TV-Rack untergebracht. „Alles ist einsatzbereit. Wir freuen uns schon auf den Tag, an dem wir die Technik einsetzen können“, so Andrea Zenker.

Um den Multimedialraum auch akustisch zu verbessern, haben ihn Studenten aus Mittweida vermessen und stellen nun ein Konzept auf, was verändert werden kann.

Sophia Wolfram ist unter anderem Spielebeauftragte der Bibliothek.
Sophia Wolfram ist unter anderem Spielebeauftragte der Bibliothek. © Lars Halbauer

Und auch Plan Nummer drei ging auf. Die Spielefachfrau im Bibliotheksteam Sophia Wolfram nutzte das Förderprogramm von Spiele des Jahres „Über‘n Tellerrand geschaut: Generation Verspielt nochmal!“, um neue Spiele im Wert von 800 Euro anzuschaffen.„Unser breites Angebot von Spielen für Kleinkinder bis zum Rentner hat sich herumgesprochen. Gern angenommen werden die Hinweise zu den Spielregeln“, sagte Andrea Zenker.

Gerade jetzt, in der Zeit in der es wenige oder keine Angebote für Kinder gibt, würden gern Spiele mitgenommen. Immerhin gab es im Bereich der Spiele im vergangenen Jahr 3.845 Entleihungen.

Trotz Corona und der damit verbundenen Schließzeit im Frühjahr hat sich die Anzahl der Entleihungen gegenüber dem Jahr 2019 kaum verschlechtert. Insgesamt hatten die Harthaer Interesse an rund 16.500 Medien. Davon waren rund 12.300 Bücher und 4.200 Spiele, Bücher, Zeitschriften DVDs und Hörbücher.

Weniger Gäste aber mehr Bücher

„Die Leute kommen weniger in die Bibliothek, nehmen dafür aber mehr mit. Andere rufen uns an, damit wir die Ausleihzeit verlängern“, sagte Andrea Zenker. Wegen der Großräumigkeit der Einrichtung kann gewährleistet werden, dass es keine Begegnungen gibt. Ansonsten wird streng auf die Einhaltung der Hygienevorschriften geachtet.

„Es werden aber nur Medien ausgeliehen und entgegengenommen. Ansonsten ist die Bibliothek geschlossen“, so die Leiterin der Einrichtung.

Zurzeit wird alles so vorbereitet, dass die Bibliothek jederzeit wieder geöffnet werden könnte. „Wir freuen uns schon sehr darauf, wenn es wieder richtig losgeht, und wir unseren Plan vom ‚Dritten Ort‘ für alle Harthaer umsetzen können“, sagte Andrea Zenker.

Sie rechnet mit einem langsamen Prozess zur Normalität. Nachgeholt werden soll auf jeden Fall eine Veranstaltung zur Fotoausstellung des Vereins der Sternwarte, dessen Bilder seit Dezember schon hängen, und die Veranstaltung mit Karl-Heinz Herden und Wolf-Dietmar Bleil, die „Knastgeschichten“ präsentieren.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln