merken
Döbeln

Baustelle auf Sonnenstraße in Hartha

Voraussichtlich ab Dezember wird die Straße zur Großbaustelle. Der AZV „Untere Zschopau“ vergibt den Auftrag an eine Chemnitzer Firma.

Die Sonnenstraße wird ab Dezember zur Großbaustelle. Verlegt werden ein neuer Mischwasserkanal und eine neue Trinkwasserleitung.
Die Sonnenstraße wird ab Dezember zur Großbaustelle. Verlegt werden ein neuer Mischwasserkanal und eine neue Trinkwasserleitung. © Dietmar Thomas

Hartha. Die Firma ATS Asphalt-, Tief- und Straßenbau Chemnitz hat den Auftrag zur Neuverlegung des Mischwasserkanals in der Sonnenstraße bekommen. Das beschloss die Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes „Untere Zschopau“ einstimmig. Zwölf Firmen hatten die Ausschreibungsunterlagen abgeholt., sieben reichten ein Angebot ein. Das wirtschaftlichste unterbreitete die Chemnitzer Firma mit 725.000 Euro. Die Kostenschätzung lag bei 600.000 Euro.

„Die Verlegung des Mischwasserkanals ist so teuer, weil der alte Kanal in vier Meter Tiefe liegt“, begründete Reiner Müller, Leiter Technik und Investitionen beim Abwasserzweckverband (AZV), die Mehrkosten.

Anzeige
Coole Typen gesucht: Servieren in Döbeln!
Coole Typen gesucht: Servieren in Döbeln!

Hier hat Kreativität Tradition! Seit 1903 überrascht der Bürgergarten in Döbeln mit spannenden Ideen in der Küche und bei Feiern! Komm ins Team: als Servicekraft!

 Gebaut wird im Abschnitt Heinrich-Heine-Straße bis zur Dresdener Straße. Das sind etwa 560 Meter. „Die vorhandene Entwässerungsleitung ist aufgrund ihres Alters verschlissen und weist enorme Bauschäden auf“, so Müller.

Schon im vergangenen Jahr musste die Sonnenstraße zwei Mal gesperrt werden. Ein riesiges Loch mit einem Durchmesser von rund zwei Metern und etwa einem Meter Tiefe hatte sich im August ohne erkennbare äußere Einflüsse aufgetan. Nach einer Kamerabefahrung stand fest, dass der Abwasserkanal einige Meter hinter dem Loch in Richtung Franz-Mehring-Straße komplett zusammengebrochen war. Der defekte Kanal musste auf einer Länge von etwa 20 Metern ausgetauscht werden. Kurze Zeit später wurde der Bereich der Sonnenstraße wieder gesperrt. Eine alte Zementleitung für das Trinkwasser war geplatzt.

Auch Trinkwasserleitung wird erneuert

„Auch die Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft GmbH hat sich als Eigentümerin der Trinkwasseranlagen entschieden, die aus dem Jahr 1915 stammende Trinkwasserleitung auf 600 Metern Länge zu erneuern“, sagte die Leiterin der Veolia-Unternehmenskommunikation Tina Stroisch. Die Umsetzung des Vorhabens sei notwendig, um weiterhin zuverlässig die Anwohner mit Trinkwasser versorgen zu können.

Die DOWW investiert in die Erneuerung der Trinkwasserleitung rund 200.000 Euro. Die Gemeinschaftsmaßnahme mit dem AZV soll im Dezember 2020 starten und binnen eines Jahres umgesetzt werden, so Stroisch. „Es ist geplant, die Sonnenstraße unter Vollsperrung zu bauen. Ein Umleitungskonzept wurde im Vorfeld mit der Stadt Hartha abgestimmt und dabei wurden ebenso die ansässigen Gewerbetreibenden mit einbezogen“, sagte die Leiterin der Unternehmenskommunikation.

Die Stadt Hartha hätte sich ebenfalls an dem Vorhaben beteiligen wollen, sagte Bauamtsleiter Ronald Fischer. „Für uns ist das Vorhaben ohne Fördergeld nicht zu stemmen. Es können zurzeit keine neuen Anträge für den Kommunalen Straßen- und Brückenbau mehr gestellt werden“, so der Bauamtsleiter. Allein die Gehwege herzurichten, bringe nichts. Die hätten es aber dringend notwendig. Wegen der Baumwuzeln befindet sich vor allem der Gehweg entlang der Gärten in einem schlechten Zustand. Hier müsste eine Komplettsanierung her, wie sie bereits vor einigen Jahren im oberen Teil der Sonnenstraße erfolgte.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln